SPD trauert um Bodo Krahn

Die Verdener Sozialdemokraten trauern um Bodo Krahn, der am 13. Mai verstorben ist. Bodo Krahn gehörte zu dem profiliertesten SPD-Kommunalpolitikern in den 70er und 80er Jahren. Große Verdienste hatte sich der aufrichtige Sozialdemokrat Bodo Krahn für seine engagierte Arbeit in der SPD-Stadtratsfraktion, im Verdener SPD-Ortsvereinsvorstand sowie im SPD-Distrikt Eitze erworben, heißt es in einem Nachruf der Verdener SPD.

Insbesondere die Ortschaft Eitze, deren Ortsbürgermeister Bodo Krahn war, lag dem Verstorbenen am Herzen. Als Mitglied des Verwaltungsausschusses der Stadt Verden sowie diverser Ratsausschüsse widmete sich Bodo Krahn tatkräftig dem Zusammenwachsen der ehemaligen selbständigen Gemeinden mit der Verdener Kernstadt.
Dabei war für den Verstorbenen selbstverständlich, dass es in allen Bereichen der Stadt Verden gleiche Lebens- und Entwicklungschancen geben müsse. Auch der gelungenen Anbindung der Ortschaft Eitze sowie des Kleinbahndreieckes an den ÖPNV und gleichwertigen Bildungschancen widmete sich Bodo Krahn in seinem politischen Einsatz.

Weiter förderte Bodo Krahn auch das ehrenamtliche Vereinswesen in vielen Bereichen. Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität waren für Bodo Krahn die prägenden politischen Tugenden, schreibt Verdens SPD-Vorsitzender
Gerard-Otto Dyck weiter und ruft die Mitglieder des SPD-Ortsvereines dazu auf, am Freitag, 18. Mai, um 14 Uhr,
an der Trauerfeier für Bodo Krahn in der Friedhofskapelle in Verden-Eitze teilzunehmen.