Neue berufliche Herausforderung: Liebetruth unterstützt Landesregierung

Kein Vierteljahr ist es her, da lieferten sich Dr. Dörte Liebetruth und ihr CDU-Mitbewerber ein spannendes Rennen um das Direktmandat für den Wahlkreis Verden-Achim im Niedersächsischen Landtag. Nur mit knappem Vorsprung konnte die CDU das Direktmandat verteidigen, denn Dörte Liebetruth legte mit ihrem Erststimmenergebnis gegenüber der Landtagswahl 2008 kräftig zu. Der Weg in den Landtag blieb Dörte Liebetruth trotz ihres großen persönlichen Erfolges im Wahlkreis Verden-Achim damit verwehrt.

Cornelia Rundt und Dr Doerte Liebetruth

Doch seit Ende Februar hat Liebetruth eine neue Herausforderung
angenommen und unterstützt die rot-grüne Landesregierung beruflich: Sie arbeitet als Persönliche Referentin der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Cornelia Rundt. Zu Liebetruths neuen
Aufgaben gehört auch, die Ministerin während der Plenarsitzungen des Niedersächsischen Landtags zu begleiten.

Erst vor wenigen Tagen wurde auf einer Konferenz der Kreis-SPD nicht nur Dörte Liebetruths Karrieresprung gefeiert, sondern auch ihr großer Wahlerfolg noch einmal gebührend hervorgehoben: Denn der Erststimmenvorsprung der CDU im Wahlkreis Verden-Achim schmolz von mehr 11 Prozent 2008 auf nur noch 2,8 Prozent in 2013.
Dörte Liebetruth, die erstmals für den Landtag kandidierte, hat mit knapp sieben Prozent Erststimmenplus gegenüber 2008 auch im landesweiten Vergleich ein herausragendes Ergebnis erzielt. Nur fünf der 87 SPD-Wahlkreiskandidaten konnten größere Erststimmenzuwächse einfahren, darunter der heutige Miinisterpräsident Stephan Weil und der jetzige Wirtschaftsminister Olaf Lies.
Auch das Zweitstimmenergebnis der SPD konnte gegenüber 2008 verbessert werden. Aber besonders freute sich Dörte Liebetruth, dass sich am 20. Januar 2013 sechs Prozent mehr Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Verden-Achim beteiligten als noch vor fünf Jahren – während die Wahlbeteiligung landesweit nur um etwas mehr als zwei Prozent anstieg.

Mit oder ohne Landtagsmandat will Dörte Liebetruth nun das Vertrauen rechtfertigen, das so viele Menschen in sie gesetzt haben. Die Anliegen, die ihr mit auf den Weg gegeben worden sind, verfolgt sie nun ehrenamtlich weiter. Weil sie dieses ehrenamtliche Engagement – wie viele andere Ehrenamtliche auch – mit einem herausfordernden Vollzeit-Job vereinbaren muss, bittet Liebetruth um Verständnis, falls eine Rückmeldung mal etwas länger auf sich warten lassen sollte.