Bernd Michallik: Bundesregierung ist Wachstumsbremse

Landkreis (hm). Zur konjunkturellen Entwicklung in Deutschland und Europa hat sich der Vorsitzende der SPD im Landkreis Verden, Bend Michallik, sehr kritisch geäußert. Nur noch 0,1 Prozent Wachstum und die Regierung sieht tatenlos zu. Wenn wir nicht aufpassen, kommt die Rezession auch bei uns an. Das „Heilfasten“, das Frau Merkel in Europa maßgeblich gegenüber den südeuropäischen Ländern durchgesetzt hat, drückt auch bei uns auf die Konjunktur, warnt Bernd Michallik vor dem Nichtstun und

Bernd Michallik

fordert Wachstmsimpulse.
Tatenlos Abwarten hilft nicht weiter, sondern nur aktive Politik: in Europa, wo endlich auch Wachstums- und Beschäftigungsimpulse gegeben werden müssen. Aber auch bei uns kann Politik etwas tun.
Dazu hat die Sozialdemokratische Partei Deutschlands bekanntlich ein Investitionspaket vorgelegt, das den Investitionsstau abbauen soll . "Wir wollen 2 Milliarden mehr für die Reparatur der Verkehrsinfrastruktur zur Verfügung stellen, 700 Millionen mehr für Städtebauförderung ausgeben und die Kommunen mit bis zu 9,2 Milliarden Euro für ihre Investitionen vor Ort unterstützen. Das ist durchgerechnet, gesellschaftlich sinnvoll und gut für unsere Wirtschaft", betont SPD-Finanzexperte Michallik.