Bereits sechster DPG-Transport nach Zielona Gora (Grünberg) in 2013

Verden/Landkreis (hm). Mit nennenswerten Geldspritzen des Verdener Unternehmens Mars, Dieter Frese (Achim), Axel Sonntag (Verden), Erich Rottmann, Bernd Dannheisig (Dörverden) und dem Landkreis Verden wurde gewährleistet, dass die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden (DPG) am Wochenende wieder mit einem großen Hilfstransport in die polnische Partnerregion Zielona Gora/Nowa Sol (Grünberg/Neusalz) sowie ins Grenzstädtchen Gubin (Guben) starten konnte.

DPG-Team

Dadurch konnte die Transportcrew mit Organisator Heinz Möller, Klaus Klein, Heinrich Habighorst, Uwe Hannenberg, Maria und Jerzy "Jurek" Skrzypek, Anton und Ingrid Werle, Willi und Renate Meyer sowie das polnische Teammitglied Pawel "Paule" Maksymowicz mit sieben Transportfahrzeugen voller Sachspenden zum bereits sechsten DPG-Transport des Jahres 2013 nach Polen touren. Diese Aktionen gibt es bereits seit dem Jahre 1981 als in Polen Kriegsrecht herrschte bis heute.

Mit den Sachspenden aus allen Städten und Gemeinden des Landkreises Verden, aus Bremen, Rotenburg und dem Heidekreis wurden Alten- und Obdachlosenheime, Behintertenbetreuungseinrichtungen, Kinder- und Frauenschutzhäuser sowie Spitäler und die Betreuungsläden für Bedürftige des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) beliefert. Ferner konnten Kartons und Säcke insbesondere mit Bekleidung für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bedürftigen polnischen Bevölkerungskreisen in der Region von Landsberg/Warthe im Norden bis Achims Partnerstadt Neusalz im Süden der Woiwodschaft ausgeliefert werden. Mit großer Freude wurde auch eine tonnenschwere Lebensmittelspende des Verdener Unternehmens Mars für polnische Armenküchen in Empfang genommen.

Auch diverse Haushaltsgeräte aus Wohnungsauflösungen im Landkreis Verden fanden in Polen erfreute Abnehmer. Rollatoren, Roll- und Toilettenstühle sowie Krankenhausbedarfsartikel wurden in Verdens Partnerstadt Grünberg gerne entgegen genommen. Diese kamen insbesondere vom Verdener Sanitätshaus Müller.

Repräsentanten der Stadt Zielona Gora sowie Leon Lisowski und Bougussia Symaniak vom Polnisch-Deutschen-Freundeskreis in Zielona Gora und Heinz Möller sagten allen Spenderinnen und Spendern aus der deutschen Partnerregion herzlichen Dank für die zur Verfügung gestellten Waren. Die meisten Sachspenden kamen diesmal von der Verdenerin Diana Heise, vom AWO-Stöbereckchen in Oyten-Bassen, dem dortigen Bürger Heiko Oetjen sowie von Fritz-Heiner Hepke in Uphusen. In der zweiten Hälfte des Monats Juni soll die nächste DPG-Aktion für Polen starten, berichtete Heinz Möller.