Kreis-AWO bei Aktion „Ferienfreizeiten für Kinder aus den Hochwassergebieten“ dabei

Solidarität mit den vom Hochwasser Betroffenen AWO startet ihre Aktion „Ferienfreizeiten für Kinder aus den Hochwassergebieten“ Landkreis Verden (hm). Für zahlreiche Kinder und Jugendliche sind die Überflutung ihres Elternhauses und der Verlust von persönlichen Dingen ein dramatisches Erlebnis. Die Kinder spüren tagtäglich die Sorgen ihrer Eltern und deren Kampf um die Existenzsicherung der Familie. Für viele von ihnen fällt daher auch ihr Sommerurlaub mit der Familie aus,

Fritz-Heiner Hepke

so AWO-Kreisvor-sitzender Fritz-Heiner Hepke in einer Situationsbeschreibung.

„Vor diesem Hintergrund möchte auch der AWO-Kreisverband Verden betroffenen Kindern und Jugendlichen helfen und ihnen in den Sommerferien die Teilnahme an Ferienfreizeiten ermöglichen“, betonte Fritz-Heiner Hepke weiter. „Wir möchten mit der Aktion ‚Ferienfreizeiten für Kinder aus den Hochwassergebieten‘ die Familien unterstützen. Sie sollen sich sicher sein, dass ihre Kinder während der Ferienzeit in guten Händen sind“, erklärte Hepke. Deshalb der AWO-Kreisvorsitzende zur Beteiligung an der "Ferienfreizeitaktion" des AWO-Bundesverbandes auf.

Idee ist es, dass Träger von Ferienfreizeiten Plätze in Ferienfreizeiten für betroffene Kinder unentgeltlich zur Verfügung stellen. Aber auch Privatpersonen und Organisationen können durch eine Patenschaft einen oder mehrere Plätze in Ferienfreizeiten finanzieren.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.awo-informationsservice.org.