Sommerfest der AWO von der Sonne verwöhnt

Verden (hm). Viel Glück hatte der Ortsverein Verden der Arbeiterwohlfahrt (AWO) bei der Durchführung seines traditionellen Sommerfestes mit dem Wettergott. Musste in der Vergangenheit das AWO-Sommerfest doch schon öfter mal kurzfristig in den Saal verlegt werden, weil Dauerregen sonst die Stimmung verdorben hätte. Nicht jedoch in diesem Jahr. Die AWO-Verden wurde beim Sommerfest gerade zu von der Sonne verwöhnt.

Sommerfest der AWO

Diesmal fand die Veranstaltung in Form eines Grillfestes erstmals im Biergarten der Fleischerei Kaufhold statt, da das bisherige AWO-Stammlokal, das Landgasthaus Eitzer Hof, bekanntlich nicht mehr existiert. Immerhin waren rund 70 Gäste, darunter Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann, DGB-Kreisvorsitzender Dietmar Teubert, SPD-Bundestagskandidatin Christina Jantz sowie die ehemalige Vereinswirtin Uschi Vorwerk, in das neue Domizil gekommen und ließen sich die Grill- und Salatspezialitäten des Hauses Kaufhold sichtlich gut schmecken.

AWO-Vorsitzender Uwe Hannenberg und das Vorbereitungsteam mit Friedel Niederkrome und Elisabeth Hannenberg waren mit dem weiteren Verlauf des Sommerfestes sehr zufrieden. Etliche Gäste waren von weit her angereist, um wie alljährlich zum AWO-Sommerfest Freunde aus der alten Heimatstadt Verden zu treffen und Erinnerungen aufzufrischen.