Nervenklinik Miedzyrzecz dankt der DPG-Verden

Verden/Miedzyrzecz (hm). Mit einer großen Geldspritze des Verdener Handwerksmeisters Bruno Ernst wurde es ermöglicht, dass die Spritkosten für einen weiteren Hilfstransport der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG) in die polnische Partnerregion zusammen kamen, freute sich DPG-Transportleiter Heinz Möller. Diesmal ging es schwerpunktmäßig mit den Transportern zur Nervenklinik in die Kreisstadt Miedzyrzecz, dem einstigen Meseritz. Es war bereits die 13. Aktion der DPG-Verden im Jahr 2013.

In der Klinik freute sich Krankenhausdirektorin Dr. Ewa Nowack-Lewicka insbesondere über medizinische Geräte, orthopädische Versorgungsgüter wie Rollatoren, Roll- und Toilettenstühle, Gehhilfen, Trainingsgeräte sowie warme Winteroberbekleidung für ihre geistig schwerstbehinderten Patienten.

Neurologin Dr. Nowack-Lewicka (zweite von links) ließ es sich nicht nehmen, dem DPG-Team persönlich zu danken und dies mit dem Überreichen einer Partnerschafts- und Dankesurkunde zwischen Nervenklinik und DPG-Verden an Heinz Möller zum Ausdruck zu bringen. Danach führte Direktorin Dr. Nowack-Lewicki die DPGler um Heinz Möller und Klaus Klein durch die Einrichtung, um einmal mehr hervorzuheben, wie wichtig im polnischen Sozial- und Gesundheitswesen die Hilfen aus Deutschland sind.

"Jenseits der prachtvollen Fußgängerzonen in den polnischen Großstädten ist dies leider bittere Realität", so die Neurologin. DPG-Teamchef Heinz Möller versprach angesichts dieser Tatsachen, dass das DPG-Team mit einem weiteren Hilfstransport noch vor dem Weihnachtsfest die Klinik in Meseritz anfahren möchte, wenn die Mittel für die Benzinkosten ausreichen.

Deshalb bittet die DPG-Verden erneut um entsprechende Zuwendungen auf das DPG-Konto 10 40 57 69 bei der Kreissparkasse Verden, Bankleitzahl 291 526 70, unter dem Stichwort "Weihnachten". Es wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt, wenn auf dem Überweisungsvordruck die Anschrift angegeben ist.

Das Foto stammt von Klaus Klein.