86 % der Erstanträge auf Mütter- oder Mutter-Kind-Kuren erfolgreich

Landkreis (hm). Mit interessanten Zahlen über die vom Müttergenesungswerk und der Arbeiterwohlfahrt (AWO) durchgeführten Kurmaßnahmen für Mütter und deren Kinder wartete jetzt AWO-Kreisvorsitzender Fritz-Heiner Hepke (Achim) auf.

Fritz-Heiner Hepke

Die statistische Auswertung 2013 des Müttergenesungswerkes (MGW) zeigt, dass 86 % aller Erstanträge von Müttern zur Durchführung einer Mütterkur oder einer Mutter-Kind-Kurmaßnahme von ihren Krankenkassen befürwortet wurden. Dies wird von der gemeinnützigen Stiftung und dem AWO-Kreisverband Verden nach jahrelanger intensiver Arbeit um eine Verbesserung der Bewilligungssituation positiv bewertet.

„Nach den vielen Kämpfen mit den Krankenkassen in den letzten Jahren freuen wir uns sehr für die Mütter“, erklärte auch Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes. „Mit 49.000 Müttern und 71.000 Kindern waren in 2013 noch einmal deutliche 11 % mehr in den anerkannten Kliniken des MGW und der AWO als Partnerorganisation.. Auch 11 % höhere Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für diese Kurmaßnahmen belegen die erfreuliche Entwicklung.“

Noch in 2011 lag die Ablehnungsquote bei 35 %. Fraktionsübergreifende Unterstützung und konkrete Anträge durch den Deutschen Bundestag führten 2012 zu Veränderungen des Antrags- und Bewilligungsverfahrens bei den Krankenkassen. Seitdem steigen die Bewilligungszahlen der Kuranträge wieder. Gleiches gilt für die Bewilligungs-praxis vor Ort, freut sich Fritz-Heiner Hepke.

Fazit von AWO und MGW: Kranke Mütter brauchen die politische Unterstützung. „Achtungszeichen setzen wir dennoch“, so Anne Schilling weiter, „die Quote erfolgreicher Widersprüche liegt immer noch bei hohen 65 %. Zu viele Frauen werden auch ungerechtfertigterweise an die Rentenversicherung verwiesen, obwohl diese gar keine Mutter-Kind-Kurmaßnahmen anbietet.“

Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen sind medizinische Maßnahmen, die seit 2007 im Pflichtleistungskatalog der GKV stehen. Das ganzheitliche, frauenspezifische Konzept der Maßnahmen des Müttergenesungswerkes stellt die Gesundheit der Mütter ganz in den Mittelpunkt. Die Maßnahmen werden in 77 anerkannten Mütter- und Mutter-Kind-Kliniken deutschlandweit erbracht. Hilfestellung in allen Fragen der Beantragung und Klinikauswahl erhalten Mütter bei der Beratungsstelle des AWO-Kreisverbandes Verden im Müttergenesungswerk unter dem Kurtelefon: 04231/6 13 10.