DPG-Verden eröffnet neue Sammelstelle in Fintel

Fintel/Rotenburg (hm). Beim letzten Hilfstransport der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG) nach Polen waren das Ehepaar Galina und Stefan Heinbokel aus Fintel mit ihrem Lkw erstmals als Transportfahrer dabei. Dabei konnten sie insbesondere in der Nervenklinik in der polnischen Kreisstadt Miedzyrzecz mit eigenen Augen sehen, dass dort Not und Armut nach wie vor sehr groß und deshalb Hilfe aus Deutschland sehr erbeten ist. Auch äußerten sich die Heinbokels begeistert über die

DPG-Team

polnischen Gastgeber und das Ärzte- und Pflegepersonal in der Nervenklinik, einer ehemaligen Nazi-Vernichtungsanstalt.

Die Freude ging so weit, dass sich Galina und Stefan Heinbokel spontan bereit erklärten, auch bei künftigen DPG-Aktionen dabei zu sein, so DPG-Transportleiter Heinz Möller erfreut. Auch der vierzehnjährige Sohn Robert Heinbokel ist mittlerweile durch Erzählungen seiner Eltern vom Polen-Virus erfasst und wird beim Mai-Hilfstransport in Verdens polnische Partnerstadt Zielona Gora (Grünberg) dabei sein.

Weiter teilt Möller mit, dass das Ehepaar Heinbokel ab sofort eine eigene Sammelstelle für Hilfsgüter die DPG-Verden in Fintel eröffnen wird. Angeliefert werden können dort insbesobere Oberbekleidung für alle Altersschichten, kleinere Haushaltsgeräte, Krankenbetten, Pampers in allen Größen, Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, Reha-Geräte, Bettwäsche und Wolldecken.

Für weitere Informationen und Terminabsprachen stehen Galina und Stefan Heinbokel unter der Telefonnummer 0151 525 15 722 zur Verfügung.