Peter Bohlmann: Europa für die Städte und Gemeinden enorm wichtig

Landkreis/Achim (hm). Die Wichtigkeit der Europapolitik für die Städte und Gemeinden im Landkreis Verden hat Landrat Peter Bohlmann in einer engagierten Rede auf dem SPD-Kreisparteitag in Achim-Bierden herausgestellt. "Unsere Städte und Gemeinden im Landkreis Verden haben in den letzten Jahren alle eindeutig von Europa profitiert. Dadurch sind die Kommunen zukunftsfähiger geworden und viele Arbeitsplätze geschaffen und erhalten worden", hielt Bohlmann Europa-Skeptikern entgegen.

Peter Bohlmann

Immerhin seien in der Förderperiode von 2007 bis 2013 für Projekte im Landkreis Verden europäische Fördermittel in Höhe von über 35 Millionen Euro in den Landkreis Verden geflossen. So habe die Stadt Achim davon mit vier Millionen Euro für Gewerbegebiete profitiert. Die Gemeinde Oyten bekam für ihre Ansiedlungspolitik immerhin drei Millionen Euro. Dörverdens Bürgermeisterin Karin Meyer dürfe sich ebenfalls über Europa freuen, denn Europa will das neue 80 Hektar große Gewerbegebiet mit Gleisanschluss in Dörverden mit 2,4 Millionen Euro fördern.

Insgesamt habe die EU über 90 Projekte im Landkreis Verden gefördert, führte der Landrat weiter aus. Dazu zählten Kläranlagen, die Kunststudienstätte und das Modersohn-Museum in Ottersberg, Jugendwerkstätten in der Stadt Achim, Verkehrsprojekte im Flecken Langwedel, die Dorferneuerung in Kirchlinteln sowie fast 2,6 Millionen EU-Fördermittel für die Samtgemeinde Thedinghausen.

Besonders gut meinte es die EU mit der Stadt Verden, betonte Bohlmann unter zustimmenden Kopfnicken von Bürgermeister Lutz Brockmann, denn hier war die EU bei der Innenstadtentwicklung mit 2,3 Millionen Euro dabei. Ferner wurden das Zentrum für nachhaltiges Bauen, die Tierzuchtforschung, die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Aller-Weser-Halle sowie Jugendwerk-stätten mit beträchtlichen EU-Mitteln unterstützt.