SPD-Kreistagsfraktion unterstützt Gutachten zum 3. Allerübergang

Verden/Landkreis (hm). Vertreter der Jägerschaft im Landkreis Verden und der Bürgerinitiative "Verden braucht einen 3. Allerübergang" trafen sich im Verdener Hotel "Niedersachsenhof" zu Informationsgesprächen mit der SPD-Kreistagsfraktion, die von ihrem Fraktionschef Heiko Oetjen moderiert wurde.

Heiko Oetjen

Zuerst nahmen Jürgen Luttmann und Christian Meier für die Jägerschaft im Landkreis Verden das Wort und betonten ausdrücklich, dass es sich bei der Jägerschaft um einen anerkannten Naturschutzbund handelt. Die Jägerschaft im Landkreis Verden besteht nach Aussage von Jürgen Luttmann aus rund 100 Gemeinschaftsjagden, 40 Eigenjagden und über 900 Mitgliedern. In einer Power-Point-Präsentation stellten Luttmann und Meier den sozialdemokratischen Kommunalpolitikern dann die wichtigsten Aufgabenschwerpunkte der Jägerschaft vor.

 

Die wichtigsten Säulen sind dabei die Jugendbildungsarbeit, der nachhaltige Arten- und Naturschutz über den Verdener Hegefonds, der 2007 im Kreistag verabschiedet wurde, sowie die Entlastung der öffentlichen Hand bei der Entsorgung des durch Unfälle getöteten Wildes. Hierbei handelt es sich jährlich immerhin um circa 600 Rehe, 100 Damwild und  50 Schwarzwild, die zu entsorgen sind. Weiter informierte Jürgen Luttmann auch über die Höhe der Jagdsteuer in den Landkreisen der Region. Abschließend würdigte Heiko Oetjen die eindrucksvollen Leistungen der Kreisjägerschaft und sprach sich für einen Austausch mit den anderen Kreistagsfraktionen über die Jagdsteuer aus.

 

Danach ging es gleich weiter mit dem Gespräch mit den Vertretern der Bürgerinitiative (BI) "Verden braucht einen 3. Allerübergang". Über deren Forderung informierten Johannes Rahjes und Yannic Peper. Danach gehören der Bürgerinitiative rund 70 Mitglieder an. Bestreben der BI sei es, zur Entlastung des Verkehrs in und um Verden einen 3. vollwertigen Allerübergang zu schaffen. Dieser könnte nach Darstellung von Rahjes und Peper aus dem Industriegebiet Verden-Ost kommend über die Aller nach Geestefeld in der Gemeinde Dörverden führen und würde insbesondere für eine Entlastung der Verdener Innenstadt führen.

 

SPD-Fraktionschef Heiko Oetjen bedankte sich bei den Sprechern der BI ausdrücklich für deren sachliche Informationen und bat abschließend um einen Plan, damit sich alle Fraktionsmitglieder über den von der BI gewünschten Trassenverlauf ein Bild machen können. Weiter erklärte Oetjen auf der anschließenden Fraktionssitzung, dass sich die SPD-Kreistagsfraktion für einen zweispurigen Ausbau der Brücke am Inscheder Weserwehr einsetzen werde. Dadurch könnte die Verkehrssituation in weiten Teilen des Kreisgebietes verbessert und auch im Verdener Bereich für eine gewisse Entspannung gesorgt werden. Gleichzeitig sagte Oetjen zu, dass sich seine Fraktion für die Einholung eines Verkehrsgutachtens durch den Landkreis zum Weserübergang und zum 3. Allerübergang einsetzen werde und lobte entsprechende Vorarbeiten durch Landrat Peter Bohlmann.