Nervenklinik in Miedzyrzecz sagt herzlich danke

Miedzyrzecz/Verden (hm). Mit einer besonders lieben Geste wurde jetzt das Transportteam der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG-Verden) um DPG-Transportleiter Heinz Möller bedacht. Jacek Hudziak, Direktor der Nervenklinik in der polnischen Kreisstadt Miedzyrzecz, der ehemaligen Nazi-Vernichtungsanstalt Meseritz-Obrawalde, nahm nämlich den jüngsten DPG-Hilfs-transport zum Anlass, dass DPG-Team mit einer liebevoll gestalteten Dankesurkunde für die zahlreichen Hilfstransporte zu der

Fachklinik für geistig schwerstbehinderte Menschen auszuzeichnen.

In der Dankesurkunde schreibt Direktor Jacek Hudziak unter anderem: "Die Direktion des Selbständigen Öffentlichen Krankenhauses für Nervenkranke und psychisch Kranke in Miedzyrzecz bedankt sich recht herzlich im Namen aller Patienten für die entgegengebrachte Unterstützung und die unschätzbare Hilfe. Dank Ihrer Spendenbereitschaft wird sich unsere Pflege für die Patienten verbessern. Wir möchten uns besonders sehr herzlich für die Kranken- und Pflegebetten bedanken. Alle Betten werden an eine neu renovierte Abteilung übergeben.

Wir sind sehr dankbar für Ihr Engagement für unser Krankenhaus und zählen auch in Zukunft auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit", so Direktor Hudziak. DPG-Transportleiter Heinz Möller sicherte zu, dass im Rahmen einer besonderen Projekthilfe das DPG-Team noch dreimal im Verlaufe des Jahres 2015 die Nerverklinik in Meseritz mit Hilfsgütern ansteuern wird. Ein Dankeschön-Präsent gab es von der Klinik auch für den Blenderaner Heinrich Habighorst als DPG-Fahrer des Jahres 2014 sowie für die Diakonischen Werke in Bremen, die in jüngster Zeit die polnische Nervenklinik mit Spezialhilfsgütern für Rehabilitationsmaßnahmen erfreut hatte. Dieses Präsent nahm Wilhelm Haase-Bruns (Luttum) stellvertretend für die Diakonie entgegen.