SPD-Landesgeschäftsführerin Katy Hübner sprach in Langwedel

Kompetenzen bei Bildung, Arbeit und Wirtschaft herausstellen Langwedel/Landkreis (hm). Das Thema "Effektive Kommunikation zwischen Landespolitik und Landkreis" stand am Sonnabend im Blickpunkt einer Klausurtagung, zu der SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik alle maßgeblichen Funktionsträgerinnen und Funktionsträger der Kreis-SPD im Gasthaus Klenke in Langwedel begrüßen konnte. Die neue SPD-Landesgeschäftsführerin Katy Hübner (Hannover) nutzte zugleich die

Gelegenheit der Klausurtagung  zu ihrem Antrittsbesuch bei den Kreisverdener Sozialdemokraten einerseits und andererseits zu einem Vortrag über die "Prozesse und Akteure politischer Kommunikation auf Landesebene" sowie einen Ausblick auf die landespolitischen Schwerpunkte der SPD im Jahre 2015.

 

Unter der Moderation von SPD-Landespolitikerin Dr. Dörte Liebetruth trug die Tagung dazu bei, Lösungen zu erarbeiten, um die Kommunikation zwischen SPD-gestalteter Kommunalpolitik auf Kreis- und der SPD-Politik auf Landesebene zu optimieren. Außerdem forderte die Kreis-SPD mehr Unterstützung und Hilfe durch den SPD-Landesverband, die SPD-Landtagsfraktion sowie durch sozialdemokratische Abgeordnete der Region.

 

Als weitere Referenten waren in Langwedel Landrat Peter Bohlmann, SPD-Bundestags-abgeordnete Christina Jantz, der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Santjer (Cuxhaven), die frühere Landesministerin Christina Bührmann und Kreistagfraktionschef Heiko Oetjen aktiv dabei. Zum eingeladenen Personenkreis gehörten die Mitglieder des SPD-Kreisvorstandes, der Vorstand der SPD-Kreistagfraktion, die Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine und Kreisarbeitsgemeinschaften, die Fraktionsvorsitzenden der Städte- und Gemeinderatsfraktionen, die hauptamtlichen SPD-Bürgermeister sowie alle SPD-Presse-verantwortlichen im Landkreis Verden.

 

Landrat Peter Bohlmann warb in seiner Rede dafür, dass das Land sich endlich mit Investitionen an der Aller-Weser-Klinik beteiligen möge. Dabei sei insbesondere der Neubau des Bettenhauses in Verden dringlich. Er lobte ausdrücklich, dass sich in der Schulstruktur vieles gebessert und die Handlungs- und Gestaltungsspielräume der kommunalen Ebene verbessert worden sind. Weiter unterstrich der Landrat, dass es überzeugende Argumente dafür gibt, dass die so genannte Stromtrasse "Südlink" nicht durch den Landkreis Verden laufen müsse. Außerdem sprach Bohlmann sich dafür aus, Windenergiegebiete nur mit Augenmaß auszuweisen.

 

SPD-Landesgeschäftsführerin Katy Hübner gab mit ihrer Rede quasi den Startschuss für eine Programmdebatte 2015. "Wir wollen die wahlfreie Zeit dafür nutzen, um unsere Kompetenzen in Sachen Bildung, Arbeit und Wirtschaft den Menschen näher zu bringen, zu schärfen und sichtbarer zu machen". Für unbestreitbar bezeichnete es Hübner, dass die Stärke der SPD-Niedersachsen die soziale Gerechtigkeit ist. Zusätzlich müsse die SPD herausstellen, dass die Zukunft des Landes und seiner Regionen von der Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen anhängt. Hierzu müsse der Dialog innerhalb und außerhalb der Partei gesucht werden.

 

Katy Hüber nannte es wichtig und richtig, dass die SPD-geführte Landesregierung schon jetzt bei der Bildung einen Schwerpunkt gesetzt habe. Dies sei der Schlüssel, um jungen Menschen alle individuellen Berufschancen zu ermöglichen und die Voraussetzungen für eine gute wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen. Schließlich seien heute gut ausgebildete Kinder und Jugendliche die so dringend benötigten Fachkräfte der Zukunft. Umgekehrt benötigen die gut qualifizierten Frauen und Männer jedoch attraktive und sichere Arbeitsplätze sowie eine stabile Wirtschaft, verdeutlichte Hübner.

 

Das Foto von Roland Güttler zeigt den Teilnehmerkreis der SPD-Klausurtagung mit SPD-Landesgeschäftsführerin Katy Hübner in der Mitte der ersten Reihe.