DPG-Verden trauert um Karl Simon

Verden/Schwarme (hm). Das Transportteam der DPG-Verden und die Mitglieder der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG) sind sehr traurig und bestürzt darüber, dass ihr engagierter und beliebter Transportfahrer Karl Simon aus Schwarme am Dienstag plötzlich und unerwartet verstorben ist. Eigentlich wollte Karl Simon in der nächsten Woche mit seinem LKW wieder bei einem Hilfstransport nach Zielona Gora dabei sein, aber das Schicksal wollte es anders. Das Herz eines guten

Freundes der deutsch-polnischen Freundschaft und Verständigung hat aufgehört zu schlagen.

 

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Anke Weimann trauert die DPG-Verden um einen lieben Freund, der sich durch sein uneigennütziges ehrenamtliches Wirken um die deutsch-polnische Freundschaft und Verständigung und die Partnerschaftspflege zwischen Verden und Zielona Gora (Grünberg) verdient gemacht hat. Er war einer der fleißigsten Transportfahrer der DPG-Verden der letzten Zeit in Verdens polnische Partnerstadt Zielona Gora und in die Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land).

 

Aber auch die Freundinnen und Freunde von Karl Simon in Zielona Gora und in der Nervenklinik in Miedzyrzecz  (Meseritz) als Empfänger der Hilfsgüter haben die Todesnachricht mit Bestürzung aufgenommen, war er doch bei seinen letzten Einsätzen im Dezember 2014 voller Vorfreude darauf, beim Februar-Transport wieder dabei zu sein. Karl Simon hinterläßt bei der DPG-Verden zweifellos eine Lücke, die nur schwer zu schließen sein wird. Die DPG-Mitglieder verneigen sich gedenkend vor einem guten Freund.