Bernd Michallik lobt EU-Bremse für Monstertrucks

SPD-Kreischef Michallik: Gut für die Sicherheit auf unseren Straßen Verden/Landkreis (hm). "Danke an den hiesigen SPD-Europaabgeordneten Bernd Lange und seinen Kolleginnen und Kollegen im Europäischen Parlament". Mit diesen anerkennenden Worten hat SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik die jüngste Entscheidung der Brüsseler Politiker begrüßt, die Euro-Pläne für die so genannten Gigaliner auszubremsen.

Bernd Michallik

"Die überdimensionierten Riesen-LKW sind für unsere Straßen, Brücken und Parkplätze viel zu lang und schwer. Sie gefährden die Sicherheit im Autobahn- und Straßenverkehr und belasten die Verkehrsbauwerke übermäßig. Deswegen begrüßt die SPD im Landkreis Verden dies als eine sehr gute Entscheidung", so Bernd Michallik.

 

Das EU-Parlament hatte vor einigen Tagen entschieden, die überlangen Fahrzeuge nicht für den grenz-überschreitenden Verkehr zuzulassen. Lediglich zwischen Staaten, die die Fahrzeuge im nationalen Verkehr zugelassen haben, können auf bilateraler Ebene entsprechende Absprachen getroffen werden.

 

"Dazu gehören weder die skandinavischen Länder, noch Polen. Im Transitland Niedersachsen können wir also aufatmen", freut sich der SPD-Kreisvorsitzende. Dieser hatte sich bereits in den vergangenen Jahren sowohl auf Kreisebene als auch bei SPD- Landes- und Bundeskonferenzen immer wieder nachdrücklich gegen den Einsatz der Riesen-LKW positioniert und auch konkrete Streckenfreigaben im Rahmen eines Modellversuchs des damaligen Verkehrsministers Dr. Peter Ramsauer (CSU) heftig kritisiert.

 

"Wenn die EU die Ampeln für die Monstertrucks jetzt auf Rot stellt, ist das gut für die Sicherheit auf unseren Straßen", erklärt Michallik abschließend.