AWO-Kreisverband bittet um Hilfe für Nepal

Verden/Landkreis (hm). Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat Nepal erschüttert und verheerende Schäden im ganzen Land verursacht. Laut aktuellen Zahlen sind dabei weit mehr als 5 000 Menschen ums Leben gekommen. Der AWO-Kreisverband Verden mit Fritz-Heiner Hepke an der Spitze hat sofort reagiert und beteiligt sich über AWO-International mit einer Spende an den Hilfsmaßnahmen.

Wie Hepke von Felix Neuhaus, dem Büroleiter von AWO-International in Nepal erfahren hat, ist es das schwerste Erdbeben seit über 80 Jahren in Nepal. Dort wurde der Notstand ausgerufen. Auch in der Hauptstand Kathmandu herrscht Notstand. Viele Häuser und Tempel sind in sich zusammengefallen. Zahlreiche Dörfer sind immer noch von der Außenwelt abgeschnitten. Die Zahl der Todesopfer steigt weiter.

 

Daher ruft der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt gemeinsam mit AWO-International zu einer Spendenaktion für die Menschen in Nepal auf, um möglichst schnell erste Hilfsmaßnahmen zu koordinieren und einzuleiten.

Hier das Spendenkonto von AWO-International:

     Stichwort "Erdbeben Nepal".

     Spendenkonto 10 11 12 bei der Bank für Sozialwirtschaft, Bankleitzahl 100 205 00.

     IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00   –   BIC:  BFSWDE33BER.

 

Bei AWO-International handelt es sich um einen Fachverband der Arbeiterwohlfahrt für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe. In Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen setzt sich AWO-International in Nepal dafür ein, schnell humanitäre Hilfe für die betroffene Bevölkerung zu leisten und den Wiederaufbau zu unterstützen. AWO-International ist seit Jahren mit einem Regionalbüro in Kathmandu vertreten und arbeitet eng mit nationalen Nichtregierungsorganisationen zusammen, informiert Fritz-Heiner Hepke.