In Gedanken bei Helmut Schmidz und Egon Bahr

Verden (hm). In seinem Jahresrückblick 2015 hat SPD-Ortsvereinsvorsitzender Gerard-Otto Dyck noch einmal der verstorbenen großen Sozialdemokraten Helmut Schmidt und Egon Bahr gedacht. Dyck errinnerte daran, dass Helmut Schmidt auch manch unpopuläre Maßnahme zum Wohle des Deutschen Volkes durchgesetzt hat und auch im hohen Alter noch durch seine intellektuellen Kommentare zu überzeugen wusste. Egon Bahr würdige Dyck als Architekten der neuen

Gerard-Otto Dyck

deutschen Ostpolitik unter den Begriffen "Wandel durch Annäherung" und "Löcher in die Mauer" brechen.

 

Zum Thema "Flüchtlinge" dankte der Verdener SPD-Chef den vielen Menschen, die als Freiwillige und Helfer still und fleißig an den unterschiedlichsten Stellen als Ehrenamtliche wirken. Gerade von diesen Ehrenamtlichen, ob bei der Betreuung der Flüchtlinge, der Sammlung von Kleiderspenden, des Erteilens von Deutschunterricht oder der Einrichtung von Unterkünften, wird die Arbeit geleistet, die nötig ist, um eine Integration dauerhaft erfolgreich durchzuführen.

 

Für die Kommunalwahl 2016 stellte Dyck in einem Ausblick das Wahlteam der Verdener Sozialdemokraten vor. Mit dabei sind SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Otten, Anja Döhle, Gunda Schmidtke, Ingo Neumann, Dr. Christian Frühwald, Jens Wilkens und Gerard-Otto Dyck. Dabei setzt die SPD-Verden auf folgende  Leitthemen: Wohnen – Miteinander leben – Verkehr – Wirtschaft.

 

Bereits zu Beginn des Jahres 2016 setzt die SPD-Verden ihre bewährten Zukunftsgespräche fort, um zu den Leitthemen gemeinsam mit Interessierten Schwerpunkte herauszuarbeiten. Die SPD-Jahreshaupt-versammlung findet im März statt. Dort soll auch das Wahlprogramm für die Zeit von 2016 bis 2021 vergestellt werden. Die Kandidatinnen und Kandidaten der Ortsräte, des Stadtrates und des Kreistages sollen im Mai nominiert werden. Gleichfalls kommt im Mai die 50. Ausgabe des Rotdorns heraus. Dyck verpricht dazu, dass die Jubiläumsausgabe besonders attraktiv gestaltet wird.