DPG-Sammelstelle hat am 2. Juli geöffnet

Verden/Landkreis (hm). Mgr. Zbigniew Pedzinski, Leiter des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in Verdens Partnerstadt Zielona Gora (Grünberg) und in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land), hat in einem Brandbrief an DPG-Transportleiter Heinz Möller mitgeteilt, dass der Bedarf an Sachspenden in den sozialen Brennpunkten der Region zur Zeit besonders groß ist und bittet deshalb dringend um Hilfe.

Dieser Bitte möchte die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden (DPG-Verden) mit einem zusätzlichen Sondertransport noch vor der Sommerpause gerne nachkommen. Deshalb besteht ausdrücklich für Selbstanlieferer am Sonnabend, 2. Juli, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, wieder die Möglichkeit, Sachspenden bei der zentralen DPG-Sammelstelle im Innenhof rechts an der Rampe der ehemaligen Futtermittelfabrik Anton Höing, Verden, Brunnenweg 1, abzugeben.

 

Es werden in Absprache mit Zbigniew Pedzinski als Kenner der sozialen Brennpunkte in Verdens Partnerstadt Zielona Gora und Achims Partnerstadt Nowa Sol (Neusalz an der Oder) für den Sondertransport Bekleidung in allen Größen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bedürftigen polnischen Familien benötigt. Außerdem werden Blutdruckmessgeräte, Hörgeräte, orthopädische Versorgungsgüter, Windeln (Pampers) in allen Größen, Gardinen, Bettwäsche, Krankenhausbedarfsartikel, medizinische Geräte, Reha-Geräte sowie Kuscheltiere und Spielsachen gerne entgegen genommen.

 

Auch gebrauchsfähige Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, EKG-Geräte, Steppdecken und Kopfkissen sind sehr erbeten. Das Spendengut sollte in Säcken oder Kartons fest verpackt sein. Der Sondertransport soll dann bereits am 8. Juli nach Zielona Gora touren, so Heinz Möller. Vorher geht es noch am 24. Juni zur katholischen Hilfsorganisation Sw. Brata Krystyna nach Gorzow Wielkopolski/Landsberg an der Warthe.

 

Das Foto zeigt das DPG-Team vor der von Verden aus betreuten Sozialstation in Zielona Gora.