… sind die Verdener Finanzen in Schieflage?

Haste es gewusst? Böse Zungen behaupten ja, dass für ganz viele Dinge in der Stadt Verden kein Geld da wäre, weil die Kassen leer sind. Dazu sollte man jedoch erst einmal wissen, wie das mit den Geldern in Verden funktioniert und wie viel für was zur Verfügung steht.


Haste es gewusst?
Böse Zungen behaupten ja, dass für ganz viele Dinge in der Stadt Verden kein Geld da wäre, weil die Kassen leer sind.
Dazu sollte man jedoch erst einmal wissen, wie das mit den Geldern in Verden funktioniert und wie viel für was zur Verfügung steht.

An den veranschlagten Zahlen für 2016 kann das recht schnell erklärt werden:

Die Stadt Verden hat Einnahmen aus Steuern von rund 56 Mio Euro. Diese stammen hauptsächlich aus der Gewerbesteuer mit 38 Mio Euro, aus der Einkommenssteuer anteilig 11 Mio Euro, aus der Grundsteuer mit 4,3 Mio sowie aus einem Teil der Umsatzsteuer von 2,6 Mio Euro.

Viele werden denken, wunderbar, dann sprudelt es ja ordentlich an Geld in der Kasse. Von diesen Einnahmen gehen rund 37 Mio Euro wieder weg – nämlich an den Landkreis, an den Bund, an andere Gemeinden usw.

Die Stadt hat drei große Posten, die von den verbleibenden Einnahmen gedeckt werden müssen. Der größte Posten sind die Personalkosten mit rund 19 Mio Euro, dann die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen mit ca. 6 Mio Euro und zu guter letzt rund 5,3 Mio Euro an Abschreibungen.
Und dann sind die Einnahmen mit den Ausgaben ausgeglichen.
Interessant ist der Posten der Abschreibungen, da diese nicht wirkliche Ausgaben sind, sondern ein virtueller Wertverlust. somit ist effektiv 5,3 Mio Euro finanziell über. Und dieses Geld wird dann jährlich für Anschaffungen, also für neue Gebäude oder Einrichtungen verwendet, oder damit werden Altschulden beglichen. Die Instandhaltungskosten sind in den sogenannten Sachkosten größtenteils enthalten.

Wer jetzt richtig gelesen hat, wird feststellen, dass es sich um den vorsichtigen Ansatz für das Jahr 2016 handelt. Alles was für dieses Jahr geplant ist, ist veranschlagt und es ist alles im grünen Bereich. Wenn ein Jahr dann buchhaltärisch abgeschlossen wird, dann stellt sich in den meisten Fällen jedoch heraus, dass wir mehr Geld eingenommen haben, als wir veranschlagt haben. Dieses Geld steht dann zusätzlich für die Tilgung von alten Krediten oder zusätzlichen Bauvorhaben zur Verfügung. Es wird auch teilweise in die Rücklage der Stadt gestellt, für den Fall von schlechten Zeiten.

Ende 2014 lagen die Rücklagen in der Stadt-Verdener Bilanz bei ca. 21 Mio Euro!

Unsere Fraktion hat in den letzten Jahren immer federführend die Verdener Finanzen zusammen mit unserem Bürgermeister Lutz Brockmann mit der Verabschiedung der verschiedenen Haushalte verantwortet, hierbei Rücklagen gebildet, über 10 Mio Euro Schulden abgebaut und Verden zukunftsweisend saniert und umgekrempelt – und das ist auch gut so!

Wir wägen immer sehr genau beim Ausgeben der uns anvertrauten Steuergelder ab und sagen durchaus auch einmal nein, wenn für uns der größt mögliche Nutzen für die Verdener Bevölkerung nicht erreichbar ist.

Eine finanzielle Schieflage ist nicht erkennbar und selbst wenn sich einmal dunklere Wolken blicken lassen sollten, so sind wir gut vorbereitet!

Haste es gewusst?

Ingo Neumann – Mitglied der SPD-Fraktion im Verdener Stadtrat