Carsten Hauschildt und Umut Ünlü stellen sich als Bewerber für die Lantagskandidatur vor

Verden (hm). Delegiertenwahlen für die Nominierungskonferenzen zur Aufstellung der SPD-Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 und zur Landtagswahl 2018 standen am Donnerstagabend im Blickpunkt einer sehr gut besuchten öffentlichen Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereines Verden unter der Moderation des Vorsitzenden Gerard-Otto Dyck im Verdener Restaurant Likedeeler. Hierzu könnte Dyck auch die frühere Niedersächsische Frauen-ministerin Christina Bührmann als engagierte

Diskussionsteilnehmerin und fundierte Ratgeberin für die kommenden Wahlkämpfe begrüßen.

Eingangs hieß Dyck außerdem Uwe Willhelm als neues SPD-Mitglied willkommen und überreichte ihm sein rotes Parteibuch. Danach folgte ein Bericht des SPD-Orts-vereinschefs über die Abmachungen zur Optimierung der zukünftigen Zusammenarbeit der SPD-Ratsfraktion und dem Ortsverein als Ergebnis der Wahlanalyse der beiden SPD-Gremien.

 

Anschließend erfolgte eine Vorstellung von Christina Jantz-Herrmann als erneuter Bewerberin für die SPD-Bundestagskandidatur im Wahlkreis Verden/Osterholz. Diese sieht die Gestaltung des ländlichen Raumes in ihrem Wahlkreis als besondere Herausforderung. Jantz in der Vorstellung: „Wir müssen dafür sorgen, dass der ländliche Raum gestärkt wird, dasd Infrastruktur, wie schnelles Internet und gute Straßen, ausgebaut werden und wir unsere natürlichen Lebensgrundlagen für Landwirtschaft und Tourismus erhalten.“

 

Auch die mangelnde Finanzierung von Tierheimen ist für Christina Jantz-Herrmann eine Herzensangelegenheit, wo gemeinsam nach einer guten Lösung gesucht werden müsse. Ferner will sich die Parlamentarierin für eine gebührenfreie Kinderbetreuung einsetzen. Die Abstimmung im SPD-Ortsverein viel deutlich aus, denn bei nur einer Gegenstimme wurde eine erneute Bundestagskandidatur von Jantz-Hermann begrüßt.

 

Anschließend hatten die SPD-Ratsherren Carsten Hauschild und Umut Ünlü das Wort, die eine Kandidatur für die Landtagswahl 2018 anstreben und sich dabei gegen Dr. Dörte Liebetruth (Kirchlinteln) und Michael Pahl (Achim) durchsetzen müssen. Hauschildts Ausführungen standen unter dem Motto „Aktiv verändern und verbessern“. Er forderte aktiveren Lärmschutz an Bahnen und Hauptverkehrsstraßen, einen zügigeren Ausbau der Autobahn A 27, Entlastung des Bremer Kreuzes, Umsetzung des Projektes Achim West, eine Frakinggesetzgebung, die auch sicherstellt, dass die Behörden eine Schutzfunktion gegenüber den Bürgern einnehmen.

 

Umut Ünlü stellte seine Rede unter dem Slogan „Die Menschen mitnehmen“. Dabei ging er auch auf die vielfachen Erfahrungen ein, die er in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Sport und sozialen Einrichtungen gewonnen hat und landespolitisch umsetzen will. Er sieht seine Schwerpunkte in der Sport- und Bildungspolitik. In der Integrationspolitik sieht er sich als Vermittler zwischen den Kulturen. Beim Umgang mit dem Wolf warb er um Sensibilität, jedoch müssen die Ängste der Menschen sehr ernst genommen werden. Darin war er sich mit Carsten Hauschildt einig. Beim Thema Innere Sicherheit will Ünlü die gemeinsame und enge Zusammen-arbeit mit der Polizei suchen und den Menschen die Ängste nehmen.

 

Die Entscheidung über die Landtagskandidatur bei der SPD soll auf einer Wahlkreis-konferenz im Januar fallen. Davor wollen die Verdener Sozialdemokraten alle vier Bewerber einladen, um sich ein Gesamtbild über die geeigneteste Persönlichkeit machen zu können.

 

Danach erfolgten die Wahlen der Delegierten und Ersatzdelegierten für die ent- sprechenden Konferenzen zur Nominierung der SPD-Kandidaten zur Bundes- und Landtagswahl. Zwischen den Wahlgängen wurden Berichte aus der SPD-Ratsfraktion und von Bürgermeister Lutz Brockmann interessiert aufgenommen und mit Beifall bedacht.