DPG-Sammelstelle hat am 10. Dezember geöffnet – Winterbekleidung erbeten

Verden/Landkreis (hm). Bei der DPG-Verden wird noch einmal kräftig in die Hände gespuckt. Zum letzten Mal im Jahr 2016 wird nämlich um Sachspenden für den traditionellen Weihnachtshilfstransport gebeten, der schwerpunktmäßig zur Nervenklinik in die polnische Kreisstadt Miedzyrzecz (Meseritz) gehen soll. Gerade hat das Direktorium der Klinik um Hauptdirektor Jacek Hudziak in einem Brief an DPG-Transportleiter Heinz Möller mitgeteilt, dass der Bedarf an Sachspenden für die

Einrichtung nach wie vor besonders groß ist und bittet deshalb dringend um Hilfe. Besonders warme Winterbekleidung wird für die schwerstbehinderten Patientinnen und Patienten in der früheren Nazi-Vernichtungsanstalt Meseritz-Obrawalde benötigt.

Dieser Bitte möchte die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden (DPG-Verden)  gerne nachkommen. Des- halb besteht ausdrücklich für Selbstanlieferer am Sonnabend, 10. Dezember, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, wieder die Möglichkeit, Sachspenden bei der zentralen DPG-Sammelstelle im Innenhof rechts an der Rampe der ehemaligen Futtermittelfabrik Anton Höing, Verden, Brunnenweg 1, abzugeben.

Es werden in Absprache mit Jacek Hudziak und dem Krankenhausdirektorium  für die Aktion warme  Winterbekleidung in allen Größen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bedürftigen polnischen Familien benötigt. Außerdem werden Blutdruckmessgeräte, Hörgeräte, orthopädische Versorgungsgüter, Windeln (Pampers) in allen Größen, Gardinen, Bettwäsche, Krankenhausbedarfsartikel, medizinische Geräte, Reha-Geräte, Krankenbetten sowie Kuscheltiere und Spielsachen gerne entgegen genommen.

Auch gebrauchsfähige Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, EKG-Geräte, Steppdecken und Kopfkissen sind sehr erbeten. Das Spendengut sollte in Säcken oder Kartons fest verpackt sein. Letztmalig können am 10. Dezember dann auch Weihnachtspäckchen für Kinder aus bedürftigen polnischen Familien, Waisenheimen und Kinderbetreuungseinrichtungen abgegeben werden.