Dörte Liebetruth, Carsten Hauschildt und Umut Ünlü im fairen Wettbewerb

Verden (hm). Einen spannenden Abend hatte Verdens SPD-Vorsitzender Gerard-Otto Dyck vorausgesagt und wurde nicht enttäuscht. Der Grund: Am Mittwochabend kam es auf einer öffentlichen SPD-Mitgliederversammlung im gut besetzten Konferenzsaal des "Strohballenhauses" zum ersten Aufeinanderrtreffen der drei Bewerber um die SPD-Landtagskandidatur.

Carsten Hauschildt, Dr. Dörte Liebetruth, Umut Ünlü

Begonnen wurde unter der Moderation von Dyck mit einer jeweils 10minütigen Vorstellung der Bewerber Dr. Dörte Liebetruth, Carsten Hauschild und Umut Ünlü.Als erster war der 31jährige Verdener Ratsherr Ünlü dran. Er ist als selbständiger IT-Spezialist tätig, ist verheiratet, hat 1 Kind und ist in einer handvoll Organisationen in führender Position ehrenamtlich tätig. In der Politik will er sich in der Integration einen Namen machen und entsprechende Brücken bauen. Es muss gelingen die Menschen abzuholen und einzubeziehen.

Besonderes Anliegen ist Umut Ünlü die Chancengleichheit im Bildungswesen. Ferner warb er für mehr Engagement im Wohnungsbau und für bezahlbaren Wohnraum. Auch bei der Altbausanierung müsse seiner Ansicht nach mehr getan werden. Er appellierte gemeinsam mit seinen beiden Konkurrenten an die Vermieter, den Wohnraumleerstand insbesondere in der Verdener Kernstadt wieder dem Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen.

Die 37jährige Sozialrätin beim Land Niedersachsen Dr. Dörte Liebetruth ging schwerpunktmäßig das Thema „Soziale Gerechtigkeit“ an. Gerade mit einer guten Sozialpolitik und einer Strategie gegen die Verarmung großer Teile der Gesellschaft müsse Abstiegsängsten begegnet werden. Auch ihren „Roten Rucksack“ hatte sie wieder dabei, mit dem sie schon so manche Anregung aus dem örtlichen Wahlkreis nach Hannover transportiert und umgesetzt hatte.

SPD-Kreistagsabgeordnete Liebetruth will sich  – wie in der Vergangenheit – intensiv für die Stand-ortsicherung der Aller-Weser-Klinik mit den Krankenhausstandorten in Verden und Achim einsetzen, wozu in den nächsten Jahren die Realisierung des Bettenhauses in der Kreisstadt besondere Priorität habe. Innerhalb der Landes-SPD wirbt sie derzeit außerdem nachdrücklich für die Abschaffung der Kindergartengebühren. Das Land müsse den Kommunen jedoch den Ausfall der Gebühren erstatten. Das gesamte Bildungswesen muss ihrer Ansicht nach gebührenfrei sein, um der Chancengerechtigkeit weitere Impulse zu geben.

Mit dem 51jährigen selbständigen Diplomingenieur Carsten Hauschild stellte sich ein gebürtiger Verdener vor. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder, seit 2011 Ratsmitglied und neuerdings auch stellvertretender Bürgermeister der Kreisstadt. Er sieht seinen Beruf im Landtag deutlich unterrepräsentiert. In der Verkehrspolitik gebe es viel zu tun. Hier möchte er sich im Landtag verstärkt einbringen, um die öffentliche Infrastruktür auf Vordermann zu bringen.

Carsten Hausschildt warb in seinem Beitrag auch für optimalen Lärmschutz entlang von Autobahnen und Bahntrassen. Die beste Strategie gegen Armut sind für Hauschild faire Löhne und der politische Einsatz gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse und Lohndumping. Es gelte Probleme vor Ort aufzunehmen und im Rahmen der Möglichkeiten, landespolitisch zu lösen. Auch in Hannover wolle er sich dafür einsetzen, dass die Frackingförderung gänzlich aufgegeben wird, versprach Hauschild.

Danach nutzten viele Teilnehmer der Veranstaltung die Möglichkeit, Nachfragen an die Bewerberin und die Bewerber zu stellen. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde erhielten die Bewerber die Chance, auf Fragen zu einem landespolitischen Themenkomplex ihrer Wahl intensiver einzugehen. Die Themen wurden vom SPD-Ortsvereinsvorstand ausgewählt und lauteten:

  1. Soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Wohnungen;
  2. Integration;
  3. Erdgasförderung/Fracking, Grundwasserschutz sowie
  4. Schienenausbau, Alpha-E-Variante und Bahnlärm.

Damit die Bewerber sich ein Bild von ihrem Auftritt machen konnten, wurden die  Mitgliedern im Anschluss um eine Bewertung per Stimmzettel gebeten. Dazu durfte jedes Verdener SPD-Mitglied jeweils 1 – 3 Punkte pro Bewerber in den Kategorien

  1. Inhaltliche Darstellung und Kompetenz sowie
  2. Persönliches Auftreten vergeben.

Bei der Auswertung vom Schluss der Tagung hatte Dr. Dörte Liebetruth die Nase vorn. Gefolgt von Carsten Hauschild und Umut Ünlü.