Meinungsumfrage der Jusos in der Verdener Fußgängerzone

In einen der drei Kunststoffzylinder durften die Passanten jeweils einen Ball werfen, um damit ihre Meinung zu der Bedeutsamkeit der Themen Wohnungen, Öffentlicher Nahverkehr und Sozialem Miteinander zu äußern. Aber auch andere Meinungen wurden zugelassen und auf Zetteln festgehalten. So entstanden lebhafte Diskussionen, wo den Menschen in Verden der Schuh drückt. In vier Wochen werden die Jusos wieder vor Ort sein, um ihre Auswertungen vorzustellen.

Die sehr positive Resonanz veranlasst die Jungsozialisten dazu, ab sofort bis in den Herbst hinein, Monat für Monat Präsenz zu zeigen.

Begleitet werden die Jusos von Vertretern aus dem Ortsvereinsvorstand und der SPD-Fraktion.

Auch Prominente sind gern gesehene Gäste, so wie hier die Landtagskandidatin Dörte Liebetruth.

1. Bild von li. nach re:

Kai Westermann, Gerard Dyck, Antje Engel, Özge Kadah, Tarek Probst, Fabian Scheil, Benedikt Pape, Eva Hibbeler

2. Bild von li. nach re:

Benedikt Pape, Tarek Probst, Fabian Scheil und eine Verdener Familie, die das neue Allerufer lobte und es für richtig hielt, übergangsweise eine Gastronomie in der „Strandbar“ anzubieten.

Ansonsten wünschten sie sich eine Attraktivitätssteigerung in der wunderschönen Altstadt, damit es Verden nicht so ergeht, wie in einigen Kleinstädten des Umlandes.

3. Bild von li. nach re:

Kai Westermann, Tarek Probst, Gerard Dyck, Özge Kadah, Benedikt Pape, Dörte Liebetruth, Fabian Scheil, Antje Engel