137 Kreisverdener waren im Jahr 2016 in der polnischen Partnerregion

Verden/Landkreis (hm). Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG) überbrachte DPG-Transportleiter Heinz Möller am Freitagabend im Restaurant "Verdener Wappen" vom Präsidenten der Partnerstadt Zielona Gora (Grünberg), Janusz Kubicki, von Zbigniew Pedzinski, dem Präsidenten des Polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) sowie vom Direktorium der Nervenklinik in der polnischen Kreisstadt

Miedzyrzecz (Meseritz) herzliche Grüße und Dankesworte für die 15. DPG-Hilfstransporte im Jahr 2016. Diese sind auch im Jahr des 32jährigen Bestehens der DPG-Verden beispielgebend für eine gelungene Städtepartnerschaft zwischen Grünberg und Verden, betonte Möller weiter.

Die polnischen Akteure hoffen, dass die zahlreichen Institutionen und bedürftigen Familien in der polnischen Partnerregion auch künftig mit Hilfe aus dem Landkreis Verden rechnen können. Allein im Jahr 2016 seien 137 TransportfahrerInnen in Grünberg gewesen, informierte Möller in seinem Tätigkeitsbericht weiter. Der fleißigste sei im letzten Jahr Erich Rottmann aus Dörverden gewesen, der deshalb auch als Fahrer des Jahres 2016 ausgezeichnet worden sei. Der Transportleiter freute sich darüber, dass im Berichtszeitraum alle fünfzehn Hilfsaktionen unfallfrei verlaufen sind.

Das Grünberger Bezirkskrankenhaus und die Klinik für geistig schwerstbehinderte Menschen in der früheren Kreisstadt Meseritz konnten sich erneut über medizinische Geräte, Reha-Geräte und Kranken-betten freuen. Besonders wichtig seien in der Nervenklinik in Meseritz-Obrawalde auch die Lebensmittelspenden des Verdener Unternehmens Mars gewesen. Hier habe die DPG-Verden erneut Zeichen als Botschafter eines besseren Deutschlands gesetzt, so Heinz Möller, der allen Spenderinnen und Spendern vor Ort und den Sponsoren für die nachhaltige Hilfte dankte. Immerhin wurden 2015 rund 145 Tonnen mit Sachspenden nach Polen geliefert.

Zahlreiche Gäste konnten DPG-Vorsitzende Sigrid Teubert und DPG-Kulturbeauftragter Anton "Toni" Werle auch bei den erlebnisreichen Dia-Schauen mit dem Grünberger Tourismusexperten Mgr. Jerzy "Jurek" Bielerzewski begrüßen. Anschließend stellte DPG-Finanzverantwortlicher Uwe Hannenberg der DPG-Jahreshauptversammlung den Jahresabschluss 2016 und den Wirtschaftsplan für 2017 vor. Er sprach dank der zahlreich eingegangenen Spenden von einer stabilen Kassenlage, die etwa bis August 2017 die Durch-führung weiterer DPG-Hilfstransporte ermögliche. Rolf Liebling und Dietmar Teubert berichteten von der gemeinsamen Kassenprüfung, die keine Beanstandungen, sondern großes Lob für Uwe Hannenberg ergeben habe. Auf Antrag von Rolf Liebling wurde dem gesamten Vorstand aufgrund der einzelnen Berichte einstimmig Entlastung erteilt.

Der neue Vorstand der DPG-Verden für die nächsten zwei Jahre sieht nach den Neuwahlen jetzt wie folgt aus: Vorsitzende wurde wieder Sigrid Teubert, die gute Seele der Gesellschaft. Stellvertretender Vorsitzender wurde Heinz Möller, der auch weiterhin DPG-Transportleiter und Sprecher der gemein-nützigen  Gesellschaft ist. Als 2. Stellvertreter fungiert der Achimer Jerzy Skrzypek. Schatzmeister blieb der verdienstvolle Uwe Hannenberg. Anton "Toni" Werle aus Dörverden wurde als Schriftführer und DPG-Kul-turbeauftragter bestätigt. Als neuer DPG-Lagermeister wurde Heinrich Habighorst aus Blender gewählt. Als Revisioren fungieren Rolf Liebling und Dietmar Teubert.

Zum Foto des DPG-Vorstandes on links: Jerzy Skrzypek, Sigrid und Dietmar Teubert, Uwe Hannenberg, Heinrich Habighorst, Heinz Möller, Rolf Liebling und Anton "Toni" Werle.