Liebetruth: Fördermöglichkeiten für Badener Schule

Familienzentrum als Chance für die Badener Schule? Damit die Inklusions-Erfolgsgeschichte der Badener Schule angesichts der steigenden Schülerzahlen auch im nächsten Schuljahr 2018/2019 noch fortgeschrieben werden kann, werden wie berichtetet dringend zusätzliche Räume benötigt. Um gemeinsam mit den Beteiligten Zukunftsideen zu entwickeln und über Fördermöglichkeiten des Landes zu informieren, hat die Kreistagsabgeordnete und SPD-Landtagskandidatin Dörte Liebetruth

gemeinsam mit der Achimer Schulausschussvorsitzenden Petra Geisler nun die Badener Schule besucht. Unter dem Dach der Badener Schule arbeiten seit Jahren die Grundschule Baden, die Lebenshilfe mit Krippe und Kita "Paletti", Likedeeler Schule und Hort, die Janusz-Korczak-Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung und die Ortsteilbücherei Baden mit viel Herzblut zusammen. Wenn die Schulkinder nachmittags an Arbeitsgemeinschaften (AGs) teilnehmen, dann sind das gemeinsame AGs – völlig egal, ob sie in der Grundschule, der Likedeeler-Schule oder der Janusz-Korczak-Schule angemeldet sind. Ein gemeinsamer Schulverein setzt sich für alle ein.

Dörte Liebetruth bat die Kooperationspartner darum, genau zu erläutern, was die Besonderheiten des Badener Modells ausmacht: Ingrid Thieke, Rektorin der Grundschule Baden, machte deutlich: "Unser Badener Kooperationsmodell ist über viele Jahre gewachsen und beinhaltet heute inklusive Ganztagsangebote. Es führt ganz unterschiedliche Altersgruppen zusammen und wird von den Eltern und der Umgebung akzeptiert." Der pädagogische Leiter der Lebenshilfe Michael Grashorn betonte, dass die räumliche Nähe der verschiedenenen Einrichtungen in der Badener Schule starke Vernetzungsmöglichkeiten eröffne: "Und alle Beteiligten hier nutzen diese Möglichkeiten seit Jahren erfolgreich gemeinsam." Die Leiterin der kooperativen Lebenshilfe-Kindertagesstätte mit Krippe und Hort Daniela Weiß betonte die fließenden Übergänge zwischen den Lebensphasen der Kinder: "Hier ist es kein Bruch, sondern ganz normal ein Schulkind zu werden."Die Landtagskandidatin erkundigte sich auch nach den Perspektiven, wohin das heutige Badener Modell weiterentwickelt werden könnte: Die Schulleiterin der Janusz-Korczak-Schule Gabriele Feder schlug eine Weiterentwicklung in Richtung Familienzentrum vor. Dann könne auch auf Elternberatung und Elterntraining verstärkt gesetzt und die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt verstärkt werden – und das möglichst früh.

Dörte Liebetruth war überzeugt: "Das Badener Modell zeigt, wie durch Kooperation Schritt für Schritt mehr Inklusion, also mehr Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen entstehen kann. Das ist nicht nur von lokaler Bedeutung hier in Achim sondern landesweit." Nach einer gemeinsamen Besichtigung des Schulgeländes informierte Dörte Liebetruth über ein Förderprogramm des Landes: Sie machte darauf aufmerksam, dass entweder die Lebenshilfe, die ja gleich mit mehreren Angeboten in der Badener Schule vertreten sei, oder die Stiftung Bethel im Norden als Träger der Janusz-Korczak-Schule für die erforderliche Baumaßnahme Mittel des Landes aus der "Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben und außergewöhnlicher Maßnahmen im sozialen Bereich" beantragen könnte. Grundlage könnte Idee werden, die Badener Schule in Richtung inklusives Familienzentrum weiterzuentwickeln. Dörte Liebetruth bot den Beteiligten an, gern weiter mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Michael Grashorn schmunzelte: "Es könnte gut sein, dass wir darauf zurückkommen."

 

Auf dem Foto (von links nach rechts):

Anna Düvelsdorf (Konrektorin der Grundschule Baden), Sylvia Barthel (Leiterin der Likedeeler-Schule der Lebenshilfe), Michael Grashorn (pädagogischer Leiter der Lebenshilfe Verden), Daniela Weiß (Leiterin der Lebenshilfe-Kita "Paletti" und des Horts), Gabriele Feder (Leiterin der Janusz-Korczak-Schule), Dörte Liebetruth (Vorsitzende des Kreistags-Sozial- und Gesundheitsausschusses, Kreis-Schulausschussmitglied und SPD-Landtagskandidatin), Ingrid Thieke (Rektorin der Grundschule Baden) und Petra Geisler (Vorsitzende des Schulausschusses der Stadt Achim).