Leserbrief von SPD-Ratsfrau Karin Hanschmann zum Thema Rathausplatz

Leben auf der Rathausplatz! Zuerst möchte ich sagen das alle Sicherheitsabstände und die Rettungswege geprüft wurden sonst wäre das Podest nicht genehmigt worden. Die Verwaltung hat einen guten Job gemacht! Ebenfalls berücksichtigt wurden unsere Domweih die Märkte und weitere Veranstaltungen. Es wurde bei der Planung des barrierefreien Rathausvorplatzes immer und immer wieder mit allen Fraktionen und der Verwaltung über das Machbare gesprochen.

Karin Hanschmann

Das Ergebnis besteht aus vielen Kompromissen aber das ist gelebte Demokratie.
Ich stimme meinem Ratskollegen Jürgen Weidemann in dem Punkt voll zu das ein
Rückbau auf Kosten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler nicht machbar ist.
Aber wie ist es mit Ideen? Wie soll das Leben auf dem Rathausplatz aussehen?
Wir haben alles aber auch wirklich alles durchgesprochen und dabei immer die Sicherheit,Nutzbarkeit und Barrierefreiheit im Blick gehabt.
Das Podest ist vielfältig nutzbar und bei gutem Wetter ein willkommener Anlaufpunkt.
Zum Beispiel für ein Picknick von Schulklassen und KiTa Gruppen die einen Ausflug durch ihre Heimatstadt Verden machen wird es von vornherein eingeplant.
Ebenso beliebt ist es bei Gästen unserer Stadt.
Es wird von vielen Menschen gemocht! Auch von mir!
Zum Abschluss möchte ich darauf aufmerksam machen das wir vor Ort wirkliche und dazu noch existenzielle Problem haben!
Eins davon ist die Gasförderung!
Denn Fracking und Gasbohren bedrohen unser Wasser und unser Leben!
Die Bürgerinitiativen Verden-Walle und Scharnhorst informieren immer wieder öffentlich!Ich, ich hoffe viele von Euch auf der nächsten Veranstaltung zu treffen.
Noch ein Tipp! Die Bürgerinitiativen haben Spendenkonten!

Karin Hanschmann
SPD-Ratsfrau
im Verdener Stadtrat