Verdener Stadion und Rennbahngelände zukunftsgerecht umgestalten

Verden (hm). Die zukunftsgerechte Umgestaltung des Verdener Stadions und des Rennbahngeländes hatte Vorsitzender Gerard-Otto Dyck als Schwerpunktthema für eine parteiöffentliche Diskussionsveranstaltung der Verdener Sozial-demokraten festgelegt. Konkrete Informationen über die Ausgestaltung dieses Zukunftsprojektes in der Kreisstadt gab es am Donnerstagabend im Restaurant Liekedeeler von Thomas Gern und Uwe Wilhelm von den Verdener Leichtathleten sowie von Bürgermeister Lutz Brockmann.

Wohlwollend wurde dabei aufgenommen, dass sich Reiterverbände, Leichtathleten und Fußballer in mehreren Arbeitsgesprächen auf ein Zukunftskonzept für die künftige Nutzung des Stadions und des Rennbahngeländes geeinigt haben, welches auch von den fachkundigen Mitarbeitern der Stadt Verden konstruktiv begleitet wurde. Thomas Gern sieht als Gesprächsergebnis unter den künftigen Hauptnutzern nach Abklopfen der Kompromisslinien nur Gewinner.

Dazu gehört eine Sanierung des in die Jahre gekommenen Verdener Stadions, eine Erweiterung der Reitsportmöglichkeiten auf dem Rennbahnareal, um bei der Marke Reitsport auch international wettbewerbsfähig zu bleiben und hier noch attraktiver zu werden, verbesserte Sportstätten und Rahmenbedingungen für die Leichtathleten sowie eine fußballerische Nutzung des Stadions, die auch zuschauerträchtige Großveranstaltungen künftig ermöglichen wird.

Ausdrücklich gelobt wurden von Thomas Gern und Uwe Wilhelm schon jetzt die Qualität der neuen Beschallungsanlage in Stadion, die in den letzten Wochen ihre Bewährungsprobe bestanden habe. Bürgermeister Lutz Brockmann hofft, dass bereits im Jahr 2020 diese Millioneninvestitionen in das Stadion und in die Sportstätten umzu abgeschlossen sein werden und alles in neuem Glanz erstrahlt.

Brockmann will sich auch für ein solides Finanzierungskonzept für diese Zukunftsinvestitionen einsetzen, wobei er auch mit Unterstützung der Landesregierung rechnet. In der Debatte wurde deutlich, dass die SPD-Verden von diesem Zukunftsprojekt sehr angetan ist und es intensiv unterstützen wird, fasste SPD-Pressesprecher Heinz Möller seine Eindrücke zusammen.

Auch die Veranstaltungsvorschläge von Gerard-Otto Dyck für die nächsten Monate  des Jahres 2018 wurden einmütig gebilligt. So wird am 25. August das SPD-Sommerfest im Verdener Kletterpark stattfinden, zudem noch Anmeldungen bei Dyck erfolgen können. Ideen zur inhaltlichen Parteierneuerug sollen auf einer Veranstaltung am 18. Oktober gesammelt werden. Am 2. Dezember steht der Adventskaffee mit Mitgliederehrungen auf dem Programm. Das SPD-Jahr 2018 klingt am 20. Dezember mit einem Bummel über den Weihnachtsmarkt aus.

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.