Antrag Elternparkplätze

Jutta Sodys
Jutta Sodys

Antrag:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bockmann,

im Namen der SPD – Fraktion stelle ich folgenden Antrag zur Beschlussfassung:

Die Verwaltung der Stadt Verden wird gebeten zu prüfen, inwiefern sog. „Elternparkplätze“ in Verden zu realisieren sind, um im Bereich der städtischen Schulen Eltern aufzuzeigen, wo ihre Kinder in einer angemessenen Entfernung aussteigen und den letzten Weg zu Fuß zur Schule gehen können. Dazu müssen nicht zwingend neue Parkplätze geschaffen werden, sondern es könnten auch Teilbereiche von vorhandenen Parkplätzen oder Parkstreifen am Straßenrand genutzt und gekennzeichnet werden.

In Kooperation mit den Schulen und der Polizei könnten dann Lösungen erarbeitet werden, die den Schülerinnen und Schülern ein sicheres fußläufiges Erreichen ihrer Schule ermöglichen.

Begründung:

Das alltägliche Verkehrschaos an den städtischen Schulen sieht auch in Verden und in den Ortschaften gegen etwa 8 Uhr morgens so aus:

Die Straßen sind durch Elternautos zugeparkt, Kinder laufen quer über die Straße oder auch zwischen parkenden Autos hindurch.

Das Problem „Elterntaxi“ ist allgegenwärtig, Maßnahmen der Aufklärung, Repression und Verkehrslenkung zeigen nicht die erhoffte Wirkung. Zebrastreifen, Tempo-30-Zonen und Halteverbote sind zum Schutz der Kinder eingerichtet worden, sie sollen dem sicheren Erreichen der Schule dienen. Leider werden diese Gebote von vielen Eltern nicht beachtet, die Auswirkungen spüren Anwohner, Lehrer und Eltern täglich.

Der Ortsrat Dauelsen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Problem, hat u.a. auch Anträge an die Stadt Verden gestellt, die die zusätzliche Schaffung von Parkplätzen sowie Möglichkeiten zu wirksamen Maßnahmen zur Schulwegsicherheit untersuchen sollen.

 

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.