Nikolaustransport der DPG-Verden erfolgreich aus Zielona Gora/Grünberg zurück

Verden/Landkreis (hm). Es wurde lange gezittert, aber durch nennenswerte Geldspritzen von Ulla Schobert, Wilhelm Hogrefe, Bernd Michallik, Eva Daub, Susanne Eggers-Staiger sowie Handwerks-meister Bruno Ernst war es dann doch gelungen, dass die Spritkosten für den so genannten traditionellen Nikolaus-Hilfstransport in die polnische Partnerregion Zielona Gora/Nowa Sol (Grünberg/Neusalz an der Oder und umzu zusammenkamen, so DPG-Transportleiter Heinz Möller dankbar.

Dadurch konnte die DPG-Transportcrew mit Organisator Heinz Möller, Erich Rottmann, Heinrich Habighorst, Horst Witt, Wilfried Linse, Erika und Folker Ritterhoff sowie Pawel „Paule“ Maksymowicz wieder mit einem großen Fahrzeugkonvoi voller Sachspenden ins winterliche Niederschlesien starten. Es war bereits der 14. Großtransport, den die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden im Jahr 2018 auf die Beine gestellt hatte. Kleines Jubiläum für Heinz Möller: Er hatte damit seinen 325. Hilfstransport nach Polen organisiert und begleitet.

Dabei sorgten die ausschließlich ehrenamtlichen Transporteure der DPG-Verden insbesondere in Kinderbetreuungseinrichtungen und Waisenheimen für vorweihnachtliche Stimmung. Grund für diese Atmosphäre waren neben Spielsachen, Kuscheltieren auch und gerade warme Winterbekleidung, die den Kleinen Freude machten. Auch über 200 Weihnachtspäckchen für Kinder aus bedürftigen polnischen Familien waren dabei. Die meisten hatte Monika Witt aus Dörverden hierfür liebevoll gepackt und zur Verfügung gestellt.

Die „Nikoläuse“ aus dem Landkreis Verden versorgten ferner Altenheime, Obdachlosenunterkünfte, Behindertenbetreuungseinrichtungen, die Betreuungsläden für Bedürftige des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) mit über 650 Säcken und Kartons mit Winteroberbekleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bedürftigen polnischen Bevölkerungskreisen. Auch diverse Haushaltsgeräte fanden erfreute Abnehmer.

Auch die Caritaseinrichtungen in der Kreisstadt Wolstyn/Wollstein wurden mit einem Lkw voller Sach-penden bedacht. Hier wurden insbesondere Rollstühle, Rollatoren, Reha-Geräte und ebenfalls Winter-bekleidung angelandet.

Der Leiter des polnischen Komitees für soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie, Mgr. Zbigniew Pedzinski, Repräsentanten der Stadt Zielona Gora sowie Magdalena Plarre vom Polnisch-Deutschen-Freundeskreis in Grünberg und Heinz Möller sagten allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank für die zur Verfügung gestellten Sachspenden. Anläßlich eines Dankeschön-Essens spendierte Magdalena Plarre allen DPGlern ein wunderschönes Weihnachtspräsent mit Leckereinen aus Verdens Partnerstadt Grünberg.

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.