Mit 15. Hilfstransporten tourte die DPG-Verden 2018 nach Polen

Verden/Zielona Gora (hm). Auf ein erfolgreiches Jahr 2018 kann die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden zurückblicken. Immerhin fuhr die DPG-Crew wieder mit 15. Transporten in die niederschlesische Partnerregion Zielona Gora/Nowa Sol (Grün-berg/Neusalz) sowie nach Wollstein/Wolstyn und weiteren Orten in den Woiwodschaften Lubuskie (Lebuser Land) und Dolny Slask (Niederschlesien). Zum Glück alle unfallfrei und ohne Pannen, so DPG-Transportleiter Heinz Möller erfreut in seiner Jahresbilanz.

Als Hauptsponsoren des Jahres 2018 wurden diesmal ferner der Landkreis Verden, Wolfgang Reichelt, Dieter Frese, Bruno Ernst, Sabine Osmers und Christina Bührmann gewürdigt, die mit großzügigen finanziellen Unterstützungsmaßnahmen zum Gelingen der DPG-Hilfsaktionen beitrugen. Als Sachspender des Jahres 2018 wurde das Verdener Unternehmen Mars, das Verdener Sanitätshaus Müller, die DRK-Kleiderkammer in Hoya sowie das AWO-Stöbereckchen in Oyten-Bassen und das AWO-Sozialkaufhaus in Verden von Heinz Möller dankend herausgestellt.

Das Grünberger Hospiz, das dortige Kinder- und Frauenschutzhaus, Obdachlosenheime, Kinder- und Waisenbetreuungseinrichtungen, Altenheime und Behindertenschulen, Armenküchen und Krankenhäuser wurden durch die Hilfstrasporte der DPG-Verden im Jahr 2018 besonders bedacht. Außerdem sorgte die DPG-Crew dafür, dass die Sozialstation in Zielona Gora weiter komplettiert und die bedrückende Situation in der Nervenklinik in Meseritz-Obrawalde im Rahmen einer konkreten Projekthilfe wenigstens etwas abgemildert werden konnte, bilanzierte Heinz Möller.

Außerdem gingen Transporte zur katholischen Hilfsorganisation Sw. Brata Krystyna in Landsberg an der Wathe/Gorzow Wielkopolski, in die Landgemeinde Brotzen/Broczyno in Westpommern sowie in die Kreisstadt Wollstein/Wolstyn in der Woiwodschaft Großpolen.

Der Präsident des Polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie, Mgr. Zbigniew Pedzinski, das Direktorium der Nervenklinik in Meseritz sowie die Repräsentanten von Sw. Brata Krystyna in Landsberg/Warthe, in Brotzen und Wollstein sowie Magdalena Plarre vom polnisch-deutschen Freundes-kreis in Zielona Gora und Heinz Möller sprachen allen Spenderinnen und Spendern, Institutionen und Firmen aus den Landkreisen Verden, Nienburg, Rotenburg/Wümme, dem Heidekreis und der Stadt Bremen für ihre Hilfen ihren herzlichen Dank aus und erbitten auch für 2019 um Unterstützung.

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.