Mahl der Arbeit mit Wiard Siebels – Gute Arbeit steht im Blickpunkt

Verden/Landkreis (hm). Auch in diesem Jahr veranstaltet die sozialdemokratische Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Landkreis Verden (AfA) gemeinsam mit der Kreis-SPD und dem SPD-Ortsverein Verden mit Bernd Michallik und Gerard-Otto Dyck an der Spitze wieder ihr traditionelles „Mahl der Arbeit“, welches als Veranstaltungsformat auf einer Idee des unvergessenen früheren Bundesbauministers und Gewerkschafters Karl Ravens beruht. Es findet unter der Moderation von Dietmar Teubert, dem AfA-Areisvorsitzenden, am Freitag, 29. März, ab 19 Uhr, im Restaurant „Verdener Wappen“, Verden, Plattenberg 59, statt.

 

Begonnen wird die Veranstaltung mit einem arbeitnehmer- und sozialpolitischen Grußwort von Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann. Ehrengast und Hauptredner auf der Arbeitnehmertagung im Vorfeld des 1. Mai ist in diesem Jahr der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Wiard Siebels (41). Siebels vertritt den Wahlkreis Aurich seit 2008 mit Direktmandat im Landtag und hat sich dort als Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen Namen gemacht. Ab 2017 ist er im Landtag nun als „rechte Hand“ der SPD-Fraktionschefin Hanne Modder als Parlamentarischer Geschäftsführer tätig.

 

Zudem ist Wiard Siebels stellvertretender Vorsitzender des einflußreichen SPD-Bezirkes Weser-Ems, war von 2004 bis 2014 Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Aurich und von 2006 bis 2008 war er Vorsitzender der Jusos in Niedersachsen. Ehrenamtlich verbunden fühlt er sich mit der Gewerkschaft Verdi, der Arbeiterwohlfahrt und der Johanniter-Unfall-Hilfe. Auf dem „Mahl der Arbeit“ wird er zum Thema „Gute Arbeit“ sprechen und sich anschließend gemeinsam mit Lutz Brockmann einer breiten Diskussion stellen.

 

Alle Interessierten sind willkommen. Natürlich werden wieder ein Imbiss und Getränke gereicht. Verbindliche Anmeldungen nimmt Dietmar Teubert unter 04231/8 52 57 oder per E-Mail d-teubert@nullt-online.de  bis zum 22. März entgegen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.