Knut Heinisch fordert Nachnutzungskonzept für Räumlichkeiten der Feuerwehr in Walle

Verden-Walle (hm). Knut Heinisch, SPD-Ratsherr und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion aus Walle, hat für seine Fraktion in einem Ratsantrag an Bürgermeister Lutz Brockmann gefordert, die Verdener Stadtverwaltung zu beauftragen, ein Nachnutzungskonzept für die Räumlichkeiten der Ortsfeuerwehr in der Ortschaft Walle zu erstellen. Ziel soll nach Auffassung von Heinisch sein, eine zweckgebundene Übertragung der besagten Räume an den TSV Walle zu ermöglichen.

 

Als Begründung hebt Knut Heinisch hervor, dass in absehbarer Zeit die Räumlichkeiten der Ortsfeuerwehr Walle durch den Umzug in den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses frei werden. Dadurch biete sich die Möglichkeit, die frei werdenden Räume zur weiteren Nutzung dem TSV Walle zu übertragen, zumal dieser keine eigenen Räumlichkeiten hat, um beispielsweise Vereinstagungen  zu veranstalten. Von TSV Walle sei bereits Interesse an einer solchen Nutzung geäußert worden, schreibt Heinisch an Lutz Brockmann.

 

Als Vorbild für sein Anliegen könne die Übertragung der alten Schule an den Waller Heimatverein dienen, die 1999 nach einem SPD-Antrag im Rat umgesetzt werden konnte, bringt der SPD-Kommunalpolitiker in Erinnerung und bittet um Überweisung des Antrages in den zuständigen Fachausschuss.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.