PM: Bedingungen für Bahnhalt Kirchlinteln verbessert

Liebetruth: Kein Eigenbeitrag zu Baukosten mehr 

Kirchlinteln gehört zu den zehn Stationen im Zuständigkeitsbereich der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG), die von besseren Bedingungen für die Reaktivierung von Bahnhaltepunkten profitieren, wie die Kreisverdener SPD-Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth am Rande der Landtagssitzung in Hannover erfuhr. Demnach hat Niedersachsens Verkehrsministerium gemeinsam mit der LNVG, der Deutschen Bahn AG und dem Regionalverband Großraum Braunschweig eine verbesserte Grundlage für eine Wiederinbetriebnahme oder einen Neubau von insgesamt 19 Bahnstationen in Niedersachsen in den kommenden Jahren gelegt.

Dörte Liebetruth: „Es freut mich, dass die Landesregierung mit den jetzt unterzeichneten Vereinbarungen bessere Bedingungen für den Bau des Bahnhalts Kirchlinteln erreicht hat. Das bedeutet für unsere finanzschwache Gemeinde Kirchlinteln, dass sich die Möglichkeiten deutlich verbessern, den Bahnhalt zu verwirklichen. Ich setze darauf, dass die Gemeinde jetzt zügig die erforderlichen Vorplanungen voranbringt, damit das wichtige Projekt endlich umgesetzt wird. Aufgrund der geringeren finanziellen Belastung kann die Gemeinde nun ohne Bedenken mehr Gas geben.“ Die neuen Rahmenverträge sehen vor, dass die Deutsche Bahn im Rahmen ihrer Stationsoffensive bei der Reaktivierung der Bahnstationen grundsätzlich mindestens 25 Prozent der Baukosten übernimmt. Die verbleibenden Kosten werden zu 75 Prozent durch Förderung des Landes und zu 25 Prozent von der LNVG als zuständigem Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr getragen. Das heißt, dass die Kommunen im Bereich der LNVG – anders als bisher – keinen Eigenbeitrag mehr zu den Baukosten für die Bahnstationen stemmen müssen. Sie müssen lediglich die Planungskosten der sogenannten „Leistungsphasen 1 – 4“ des Planungsprozesses tragen. Damit wird Kirchlinteln gestärkt und der ländliche Raum besser angebunden, so Liebetruth. Schließlich werte ein Bahnhalt den Wohnstandort z. B. für junge Familien und Senioren auf.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.