SPD-Aufruf zum 1. Mai 2019 – Europa – Jetzt aber richtig – steht im Blickpunkt

Verden/Landkreis (hm). Der SPD-Kreisverein Verden sowie die acht SPD-Ortsvereine und Arbeitsgemeinschaften im Landkreis Verden rufen auch in diesem Jahr wieder ihre Mitglieder sowie sozialdemokratische Betriebsräte, gewerkschaftliche Vertrauensleute und deren Familien zur Teilnahme an der zentralen Veranstaltung für den Landkreis Verden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) aus Anlass des Tages der Arbeit am Mittwoch, 1. Mai, ab 11 Uhr, vor dem Rathaus in der Kreisstadt Verden auf.

 

Zur Begrüßung spricht dort zur Einleitung der Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Verden Boris Krahn. Danach folgt das schon traditionelle Grußwort zum 1. Mai von Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann. Hauptredner am Tag der Arbeit ist in diesem Jahr auf dem Rathausplatz Dr. Ernesto Harder, der Politischer Sekretär der IG Metall und Landesvorsitzender der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Bundesland Bremen ist. Seine Ansprahe steht unter dem Motto „Europa – Jetzt aber richtig!“. Neben den DGB-Mitgliedsgewerkschaften werden auch weitere Vereine und Institutionen mit Info-Ständen und verschiedenen Aktivitäten vor Ort dabei sein.

 

Unter dem Slogan „Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit in einem arbeitnehmerfreundlichen Europa“ unterstreichen die Sozialdemokraten im Landkreis Verden als Regierungspartei in Land und Bund ihre enge Verbundenheit mit dem DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften und betonen die Forderung nach einem sozialen Europa, nach mehr Steuergerechtigkeit, sicheren Altersrenten, gelungener Integration, Schutz vor den Folgen der Digitalisierung, gerechten Löhnen sowie Maßnahmen gegen Kinder- und Altersarmut.

 

Im Vordergrund der Politik muss für die SPD im Land, Bund und Europa stehen, so SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik in dem Aufruf, dass die politischen Weichen auf allen Ebenen in die richtige Richtung gestellt werden. Dazu gehöre Solidarität statt gesellschaftliche Ausgrenzung, klare Kante auch gegen Rassismus und extreme Rechte.

 

Insbesondere muss die SPD ihre zukunftsweisenden Vorstellungen bei der Finanzierung der Pflege, einer bedarfsgerechten Grundrente, bei der Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen, bei der Forderung nach dem Wegfall der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverhältnissen, beim Rückkehrrecht auf Vollzeit, bei den Investitionen in Bildung, sozialen Wohnungsbau und Infrastruktur konsequent und vollständig umsetzen, bringt Bernd Michallik die Erwartungshaltung der hiesigen Sozialdemokraten auf den Punkt.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.