DPG-Dia-Schau zeigte reizvolle Flusslandschaften in Polen

Verden/Landkreis (hm). Die DPG-Verden feierte am Freitagabend ihren  34. Geburtstag. Außerdem besteht die Städtepartnerschaft mit Zielona Gora/Grünberg in diesem Jahr bereits seit 26 Jahren. Aus diesem Anlass hatte das DPG-Veranstaltungsteam mit Sigrid Teubert, Anton Werle und Heinz Möller mit Unterstützung der Kreissparkasse Verden wieder zu einer Dia-Schau über das polnische Nachbarland in den Saal des Restaurants „Verdener Wappen“ eingeladen.

 

Gleich zu Beginn überbrachte Mgr. Jerzy Bielerzewski, Tourismusexperte und Dozent an der Universität Zielona Gora, herzliche Dankesworte von Zielona Goras Stadtpräsidenten Janusz Kubicki für den jahrzehntelangen Einsatz der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG-Verden) für Verdens Partnerstadt in Niederschlesien. Für jeden der Gäste hatte Bielerzewski zudem ein kleines Präsent des Grünberger Stadtpräsidenten als Dankeschön dabei.

 

Danach folgte ein wunderschöner Lichtbildervortrag  Jerzy Bielerzewski.  Seine Dia-Schau stand diesmal unter dem Motto „Reizvolle Flusslandschaften in Polen“.  Als erstes präsentierte er naturlich die Oder/Odra vor den Toren Zielona Goras.

 

Anschließend folgte eine Bilderreise entlang von Oder, Neisse, Bober im Riesengebirge und Weichsel. Ferner ging die Reise weiter mit beeindruckenden Flusslandschaften  von Dunajec, San, Bug, Warthe, Netze sowie Biebrza. Die Krutynia als schönster Fluss Masurens wurde natürlich auch präsentiert. Alle Ausführungen würzte der Tourismusexperte mit Details zur gemeinsamen deutsch-polnischen Gesichte.

 

DPG-Sprecher Heinz Möller verriet schon mal, dass Jerzy Bielerzewski auch im Mai 2020 wieder mit einem Dia-Vortrag in die Reiterstadt kommen wird. Dann wird er sich den Weltkulturerbestätten in Polen widmen. Natürlich wird dann auch die runderneuerte Jahrhunderthalle in Breslau/Wroclaw entsprechend gewürdigt.

 

Immerhin hat die DPG-Verden seit ihrer Gründung im Jahre 1985 rund 410 Hilfstransporte in unsere polnische Partnerregion Zielona Gora/Grünberg und viele insbesondere kulturelle Veranstaltungen durchgeführt. Unser Ziel ist es auch künftig, die Lebensqualität der Menschen in Polen mit unserem Einsatz stetig zu verbessern und die polnisch-deutsche Freundschaft und Verständigung zu stärken, so Sigrid Teubert im Rahmen der Veranstaltung.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.