Michael Otten: Alte Kaufhalle und ehemalige Post schnell abreissen

Michael Otten

Verden (hm). Zu einer Sondersitzung hatten SPD-Fraktionschef Michael Otten und Fraktionsgeschäftsführer Carsten Hauschildt die SPD-Stadtratsfraktion am Montagabend in das Alte Schulhaus in Dauelsen eingeladen. Insbesondere kommunale Projekte der Stadt Verden zum Klimaschutz standen im Blickpunkt der Beratungen  und sollen jetzt in den städtischen Gremien vorangetrieben werden.

 

Gleich zu Beginn der Tagung sprechen sich die sozialdemokratischen Kommunalpolitiker jedoch für den schnellen Abriss der ehemaligen Kaufhalle und des einstigen Postgebäudes aus, damit das ehrgeizige Zukunftsprojekt Stadtkante vorangetrieben werden kann. Auch unterstützt die SPD-Ratsfraktion das geplante Pilotprojekt Kunstlabor in Kitas und Grundschulen, welches im Frühjahr 2020 im Rahmen einer Projektwoche an den Start gehen soll, so SPD-Sprecher Heinz Möller.

 

Danach haben sich die SPD-Kommunalpolitiker einhellig in einem Strategiepapier darauf festgelegt, dass es in den nächsten Jahren mehr Investitionsmittel für den kommunalen Klimaschutz in der Stadt Verden geben muss. Dazu zählen Klimaschutzvorhaben für Stadtgebäude, Stadtgrün und Verkehr, wobei hier insbesondere an die Optimierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu sozial verträglichen Konditionen gedacht ist.

 

Auch das Umrüsten auf LED, auf eine nichtfossile Wärmeversorgung, die energetische Modernisierung sowie die weitere Förderung des Fuß- und Radverkehrs werden künftig vertiefte Gesprächsthemen bei den Sozialdemokraten und in den städtischen Gremien sein. Ebenso halten es die SPDler für unumgänglich, dass künftig in allen städtischen Einrichtungen auf Einweg-Plastik-Geschirr verzichtet wird. Dies soll auch für Veranstaltungen ins Auge gefasst werden, so die SPD-Ratsfraktion, die mit städtischen Zuschüssen gefördert werden.

 

Von den Stadtwerken erwarten die Sozialdemokraten ein Konzept für klimaneutralen Strom sowie ein klimaneutrales Geschäftsmodell, wobei die Tarife für die Bürgerinnen und Bürger sozialen Kriterien entsprechen müssen. Keiner darf dabei auf der Strecke bleiben, betonte SPD-Fraktionschef Michael Otten.

 

Auch bedürfe es eines Konzeptes für Ladesäulen, Leihräder und Mietautos. Begrüßt wurde von der SPD-Ratsfraktion in Dauelsen ausdrücklich die Durchführung eines Workshops zur Fortentwicklung des ÖPNV, wobei auch ein kostengünstiges Verden-Ticket Gesprächsthema sein müsse. Zum geladenen Personenkreis der Tagung gehörten auch der geschäftsführende SPD-Ortsvereinsvorstand und Bürgermeister Lutz Brockmann, der sich sehr zufrieden mit den gefassten Beschlüssen äußerte.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.