Arno Liebling wurde neuer DPG-Chef – Heinz Möller und Fritz-Heiner Hepke sind Stellvertreter

Verden/Landkreis (hm). Vorstandswahlen standen am Donnerstagabend im Blickpunkt der Jahreshauptversammlung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG-Verden) im Restaurant „Verdener Wappen“. Dabei wurde der 50jährige Verdener Gastronom Arno Liebling zum neuen DPG-Chef gewählt. Er löst in dieser Funktion Sigrid Teubert ab, die auf eigenen Wunsch nicht mehr für den Vorsitz zur Verfügung stand, aber künftig als Beisitzerin für den Organisationsbereich für die DPG-Verden aktiv bleiben wird. Arno Liebling hatte sich bereits als DPG-Transportfahrer bewährt.

 

Zweite Vorsitzende sind Heinz Möller aus Verden und der Achimer Fritz-Heiner Hepke. Dabei ist Möller auch weiterhin DPG-Transportleiter und Sprecher der gemeinnützigen Geselschaft. Fritz-Heiner Hepke hingegen wirkt als DPG-Repräsentant in der Stadt Achim und im Nordkreis. Finanzverantwortlicher bleibt Uwe Hannenberg. Als Schriftführer und Kulturbeauftragter wurde Anton Werle bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Irena Plarre aus Zielona Gora gewählt, die die DPG-Verden künftig in Polen repräsentieren soll. Zum Vorstand gehören ferner Heinrich Habighorst als Lagermeister sowie die Revisoren Dietmar Teubert,  Rolf Liebling und Dawid Dymek.

 

29 Hilfstransporte organisierte die DPG-Verden in den Jahren 2018 und 2019, berichtete Transportleiter Heinz Möller in seinem Tätigkeitsbericht. Allein in den Jahren 2018 und 2019 seien 232 Transportfahrer für die DPG in Polen gewesen. Der fleißigste sei im vergangenen Jahr Pawel Maksymowicz mit 17 Einsätzen gewesen, der deshalb auch als Fahrer des Jahres 2018 ausgezeichnet worden sei. Möller freute sich darüber, dass im Berichtszeitraum erneut alle Aktionen unfallfrei verlaufen sind.

 

Anschließend wurde die Tätigkeit von Heinz Möller besonders gewürdigt, weil dieser bereits seit 30 Jahren dem Vorstand der DPG-Verden angehört und ebenso lange DPG-Transportleiter ist. Immerhin hat er bisher 336. Hilfstransporte nach Polen organisiert und begleitet.

 

Die Transporte gingen schwerpunktmäßig in die Großstädte Grünberg/Zielona Gora, Landsberg an der Warthe/Gorzow Wielkopolski, in die Kreisstadt Meseritz/Miedzyrzecz, Wollstein/Wollstyn, die Landgemeinde Brotzen/Broczyno und bis in die Woiwodschaft Podlachien an der Grenze nach Weißrussland, wo der Bedarf besonders groß sei. Hier sind viele Haushalte nicht mal mit fließendem Wasser versorgt. Besonders wichtig seien die Reha-Geräte, Krankenbetten, Lebensmittel- und Kleiderspenden gewesen. Das Frachtvolumen betrug rund 230 Tonnen.

 

Anschließend stellte Schatzmeister Uwe Hannenberg der DPG-Jahreshauptversammlung den Kassenbericht 2018 und den Wirtschaftsplan 2019 vor. Auch der DPG-Hilfstransport für den Monat Oktober sei mittlerweile finanziell in trockenen Tüchern. Auf Antrag der Revisoren Rolf Liebling und Dietmar Teubert wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Alle Neuwahlen erfolgten einstimmig.

 

 

 

 

 

Das Foto zeigt den neuen Vorstand der DPG-Verden von links: Heinrich Habighorst, Rolf Liebling, Dietmar Teubert, Sigrid Teubert, Arno Liebling, Heinz Möller, Dawid Dymek und Uwe hannenberg. Es fehlen die verhinderten Fritz-Heiner Hepke, Irena .Plarre und Anton Werle.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.