Barbara Mocak konnte geholfen werden – Direkte Hilfe der DPG-Verden vor Ort

Verden/Zielona Gora (hm). Wo das Sozialamt, Hilfsorganisationen oder die Krankenkasse in Polen nicht helfen, da ist oftmals für schwerstbehinderte und sozial schwache Menschen die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden (DPG-Verden) mit ihrer Repräsentantin in Polen, Irena Plarre, die letzte Hoffnung. So auch für Barbara Mocak aus Verdens Partnerstadt Zielona Gora/Grünberg in Niederschlesien, die schon alle Hoffnung aufgegeben hatte, bis Irena Plarre von ihrer bedrückenden Situation erfuhr.

 

Schnell war über Heinz Möller vom Verdener Sanitätshaus Müller  ein neuwertiger Rollstuhl besorgt worden. Für die eigentliche vorweihnachtliche Bescherung sorgte dann jedoch DPG-Vorstandsmitglied Irena Plarre, die für Barbara Mocak zusätzlich einen Treppenlift aus Deutschland spendierte, der von Pawel Maksymowicz, dem DPG-Fahrer des Jahres 2019, fachgerecht montiert werden konnte.

 

Außerdem beauftragte Irena Plarre in Zielona Gora zusätzlich eine Maurerfirma, die das häusliche Umfeld von Barbara Mocak barrierefrei umgestaltete. Mit Tränen in den Augen dankte Frau Mocak ihren Verdener Freunden und freute sich über ihre neu gewonnene Mobilität. „Weihnachten ist manchmal schon im Oktober“, äußerte sie gegenüber Irene Plarre.

 

Weitere Hilfen können durch eine Zuwendung an die DPG-Verden unter dem Stichwort „Hilfstransporte“ ermöglicht werden. DPG-Konto bei der Kreissparkasse Verden, IBAN: DE82 2915 2670 0010 405769, BIC: BRLADE21VER. Eine Spendenbescheinigung gibt es vom Finanzverantwortlichen Uwe Hannenberg, wenn auf dem Vordruck die Anschrift angegeben ist.

der neue Treppenlift

Barbara Mocak mit Irena Plarre

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.