SPD-Kreistagsfraktion thematisierte gesundes Essen in Kitas und Schulen

Oyten/Landkreis  (hm). Auf Einladung des Fraktionschefs Heiko Oetjen trafen sich die SPD-Freistagsfraktion, der geschäftsführende SPD-Kreisvorstand sowie die externen Fraktionsmitglieder zu ihrer turnusmäßigen Oktober-Tagung im Gasthaus „Alter Krug“ in Oyten, um sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Gesundes Essen in Kitas und Schulen“ zu befassen. Dazu referierten Paul Brandt, Vorsitzender des Fördervereines „Besser Essen“, Daniel Moos, Fachbereichsleiter der Gemeinde Oyten, sowie Landrat Peter Bohlmann.

 

Eingangs stellte Paul Brandt ausführlich das Konzept des Vereines „Besser Essen!“ zur Förderung gesunder, regional und nachhaltig erzeugter Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung vor. Dabei ging Brandt auf verschiedene Aspekte des gemeinsamen Essens, wie beispielsweise auf die gesundheitlichen Auswirkungen, so unter anderem die Zunahme der Fettleibigkeit, sowie auf die Kultur des Essens ein. Er wies darauf hin, dass die Zahl der Menschen, die ihre Hauptmahlzeit in einer Gemeinschaftseinrichtung einnehmen, ständig ansteigt und außerdem Menschen nichts mehr verbindet wie das gemeinsame Essen.

 

Brandt warb dafür, dass die Kommunen die Gemeinschaftsverpflegung in Kitas und Schulen so gestalten sollten, dass dabei der Einsatz regional erzeugter Lebensmittel berücksichtigt wird. Oytens Fachbereichsleiter Daniel Moos informierte die SPD-Kommunalpolitiker über die Erfahrungen der Gemeinde Oyten, in der fast 97 Prozent der Kinder der IGS, den Grundschulen und Kitas an der Gemeinschaftsverpflegung teilnehmen. Das gemeinsame Essen der Kinder mit den Lehrkräften sei an der IGS-Oyten sogar Teil des pädagogischen Konzeptes der Klassen 7 bis 9. Die Qualität der Verpflegung in Oyten entspricht den Richtlinien der Gesellschaft für Ernährung, hob Daniel Moos hervor.

 

An der IGS wird mit einer Frischkücke gearbeitet, die auch eine benachbarte Grundschule mit versorgt. Bei wirtschaftlicher Betrachtung zahlt die Gemeinde für 207 000 Essen 429 000 Euro, dass entspricht einem Zuschuss von 2,06 Euro pro Essen. Die Gemeinde Oyten denkt in diesem Zusammenhang über die Gründung einer Eigenbetrieb-Gesellschaft nach.

 

Landrat Peter Bohlmann berichtete als weiterer Akteur, dass die Versorgung im Landkreis sehr individuell sei. So wird die Oberschule in Langwedel z. B. vom Waldheim beliefert, die katholische Kita in Verden vom Josephsstift. IM Gymnasium am Wall gibt es eine Elterninitiative mit eigenen Anstellungsverträgen, der Landkreis habe hier rund 1 Million Euro für eine Frischküche investiert. Am Verdener Domgymnasium wurden immerhin 500 000 Euro für die Mensa ausgegeben, wobei das Essen angeliefert wird.  Bohlmann informierte weiter, dass an der Erich-Kästner-Schule in Achim eine Mensa eingerichtet werde. Campus Achim und das Gymnasium am Markt würden durch Fremdanlieferer versorgt.

 

Heiko Oetjen zog nach den interessanten Vorträgen das Fazit, dass sich die SPD-Kreistagsfraktion im Rahmen ihrer Möglichkeiten in den Kreis-Gremien für eine gesunde Versorgung in Kitas und Schulen einsetzen werde. Auch im Schul- und Sportausschuss des Kreises werde dieses Thema demnächst weiter thematisiert.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.