Nikolaustransport der DPG-Verden erfolgreich aus Zielona Gora/Grünberg zurück

Verden/Zielona Gora (hm). Es wurde lange gezittert, aber durch Großspenden des Achimer Bürgers Dieter Frese sowie des Verdener Handwerksmeisters Bruno Ernst war es dann letztlich doch gelungen, dass die Spritkosten für den so  genannten traditionellen Nikolaus-Hilfstransport in die niederschlesische Partnerregion Zielona Gora/Nowa Sol (Grünberg/Neusalz an der Oder) und umzu zusammenkamen, so ein dankbarer DPG-Transportleiter Heinz Möller.

 

Dadurch konnte die DPG-Transportcrew mit Organisator Heinz Möller, Erich Rottmann, Heinrich Habighorst, Horst und Monika Witt, Rolf Liebling, Pawel „Paule“ Maksymowicz sowie Dariusz Grozdziej wieder mit einem ansehlichen Fahrzeugkonvoi voller Sachspenden ins winterliche Polen starten. Es war bereits der 17. Großtransport, den die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden im Jahr 2019 dank tatkräftiger Unterstützung aus der Bevölkerung auf die Beine gestellt hatte.

 

Dabei sorgten die ausschließlich ehrenamtlichen Transporteure der DPG-Verden insbesondere in Kinderbetreuungseinrichtungen und Waisenheimen für vorweihnachtliche Stimmung. Grund für diese Atmosphäre der Freude waren neben Spielsachen, Kuscheltieren auch und gerade warme Winterbekleidung, die den Kleinen Freude machten. Auch über 300 Weihnachtspäckchen für Kinder aus bedürftigen polnischen Familien waren dabei. Die meisten hatten Monika Witt aus Dörverden, die Verdenerin Gabi Klose, die DRK-Bereitschaft Hoya sowie die Schule Am Lindhoop in Kirchlnteln liebevoll gepackt und zur Verfügung gestellt.

 

Die „Nikoläuse“ aus dem Landkreis Verden versorgten ferner Altenheime, Obdachlosenunterkünfte, Behindertenbetreuungseinrichtungen, die Betreuungsläden für Bedürftige des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) mit über 700 Säcken und Kartons mit Winteroberbekleidug für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bedürftigen polnischen Bevölkerungskreisen. Auch diverse Haushaltsgeräte fanden erfreute Abnehmer.

 

Auch Caritaseinrichtungen in der Kreisstadt Wolstyn/Wollstein und in der pommerschen Landgemeinde Broczyno/Brotzen wurden  mit LKWs voller Sachspenden bedacht. Hier wurden insbesondere Rollstühle, Rollatoren, Reha-Geräte und ebenfalls Winterbekleidung angelandet.

 

Der Leiter des polnischen Komitees für soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land). Mgr. Zbigniew Pedzinski, Repräsentanten der Stadt Zielona Gora und Heinz Möller sagten allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank für die zur Verfügung gestellten Sachspenden.

 

Zum Foto: Überraschung von Erich Rottmann gelungen! Er überreichte am Nikolausabend in der Grünberger Sozialstation einen Präsentkorb mit polnischen Leckereien an Heinz Möller für dessen 30jährige Tätigkeit als DPG-Transportleiter. Inzwischen hat Möller  bereits 340 Hilfstransporte nach Polen organisiert und begleitet.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.