Neuwahlen zum Gesamtvorstand stehen bei der Verdener Arbeiterwohlfahrt im Blickpunkt

Verden (hm). Neuwahlen zu sämtlichen Vorstandspositionen stehen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Ortsvereines Verden der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Blickpunkt. Es gilt dabei, ein neues Führungsgremium der örtlichen Wohlfahrtsorganisation für die nächsten vier Jahre zu wählen. Die Tagung findet unter der Moderation von AWO-Chef Uwe Hannenberg am Samstag, 25. Januar, ab 15 Uhr, im Restaurant „Verdener Wappen“, Plattenberg 59, bei Kaffee und Kuchen statt.

 

Die Tagung beginnt schon traditionell mit Grußworten von Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann und dem AWO-Kreisvorsitzenden Fritz-Heiner Hepke, der sicher würdigen wird, dass der AWO-Ortsverein Verden in diesem Jahr auf sein 100jähriges Bestehen zurückblicken kann.

 

Es folgen der Jahresrückblick 2019 und die Programmvorschau 2020 durch Uwe Hannenberg. Den Kassenbericht einschließlich Wirtschaftsplan stellt Elisabeth Hannenberg vor. Fred Higgens Bericht zum AWO-Jugendprogramm sowie die Reiseprogrammvorschau durch Friedel Niederkrome stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Der Revisionsbericht kommt diesmal von Heinz Möller.

 

Danach folgt dann die Neuwahl des Gesamtvorstandes sowie die Delegiertenwahl für die AWO-Kreiskonferenzen der nächsten Wahlperiode. Zum Schluss wird es dann noch feierlich, gilt es doch etliche verdiente AWO-Aktivisten für ihre langjährige Mitgliedschaft zu ehren.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.