Bernd Michallik: Jüdisches Leben überall schützen und fördern

Verden/Landkreis (hm). Aus Anlass des 75 Jahrstages der Befreiung des Massenvernichtungslagers Auschwitz hat sich SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik aus aktuellem Anlass zum derzeitigen jüdischen Leben in Deutschland geäußert. Der SPD-Politiker fordert dabei für die jüdischen Gemeinschaften einen festen und sichern Platz in der Gesellschaft.

„Wir bekennen uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zu der Verantwortung dafür, jüdisches Leben vor Ort und deutschlandweit  zu fördern und es zu schützen, gegen rechtsextremistische Angriffe ebenso wie gegen religiös motivierte. Die Verfolgung und Ermordung jüdischer Menschen in Deutschland während des Nationalsozialismus erfüllen uns noch immer mit Scham und Trauer.

Zugleich freuen wir uns, dass 75 Jahre nach dem Ende von Krieg und Holocaust in vielen Orten wieder kleine, lebendige Gemeinschaften entstanden sind. Jüdinnen und Juden sollen ohne Angst bei uns leben können – dazu müssen die ganze Gesellschaft und alle staatlichen Stellen beitragen.

Ein wichtiger Schritt ist es dabei, jüdische Einrichtungen besser zu sichern und zu schützen. Dafür müssen alle demokratischen Parteien bereit sein, die finanziellen Voraussetzungen dafür zu verbessern: Geld für die Sicherung von Einrichtungen sollte als staatliche Aufgabe  künftig selbstverständlich sein“, betont Bernd Michallik

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.