Dietmar Teubert: Beim Kurzarbeitergeld wurden sozialdemokratische Zeichen gesetzt

Verden/Landkreis (hm). Das Kurzarbeitergeld schützt gerade in der Corona-Pandemie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor Arbeitslosigkeit. Dazu hat jetzt der Kreisvorsitzende der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Landkreis Verden, Dietmar Teubert, in einem Statement begrüßt, dass das Kurzarbeitergeld jetzt auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion erhöht wird.

 

Er sieht diesen Beschluss des Deutschen Bundestages im Vorfeld des 1. Mai, dem Weltfeiertag der Arbeit, auch als deutliches Zeichen der Verbundenheit der Sozialdemokratie mit den Gewerkschaften und der Arbeinehmerschaft.

 

Dietmar Teubert weiter: „Die SPD setzt sich in dieser schwierigen Zeit besonders für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein. Als erste Maßnahme der Corona-Pandemie wurde deshalb ein Schutzschirm für Arbeitsplätze beschlossen, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Nun folgte ein zweiter Schritt, in dem das Kurzarbeitergeld für alle Lohngruppen erhöht wird.

 

Nicht nur für Geringverdiener stellt die Situation nämlich eine herbe finanzielle Belastung dar. Aber eines bestätigt auch die Zeit in der Krise: Tarifbindung ist der beste Garant für Schutz und Sicherheit von Beschäftigten“, so Teubert.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.