Arbeitsmarktzahlen: Konjunkturprogramm mit Arbeitsmarktpolitik flankieren

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen sagte Anja Piel, DGB Vorstandsmitglied, am Mittwoch in Berlin:

„Die aktuell steigende Arbeitslosigkeit darf sich keinesfalls verfestigen. Deswegen muss die Bundesregierung jetzt schnell ein umfassendes Konjunkturpaket auf den Weg bringen und dies mit arbeitsmarktpolitischen Angeboten flankieren. Wichtig ist, den Menschen von vorneherein eine Perspektive zu geben und den gleichzeitig notwendigen Umbau zum digitalen und emissionsarmen Wirtschaften zu bewältigen.

Gerade in Zeiten der Kurzarbeit müssen Qualifizierungsmaßnahmen für die sozial-ökologische Wende hochgefahren werden. Wer seinen Job verliert oder Weiterbildungsbedarf hat, muss schnelle und effektive Unterstützung erhalten und für neue Aufgaben qualifiziert werden. Das gilt für Arbeitslose besonders, aber auch für Beschäftigte. Gerade der Leerlauf bei Kurzarbeit kann gut mit Weiterbildung verknüpft werden.

Bei der Entwicklung der Weiterbildungsangebote muss auch die Situation derer adäquat berücksichtigt werden, die wegen der Corona-Krise durch Betreuungsaufgaben eingeschränkt sind. Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass sie auf dem Arbeitsmarkt nicht abgehängt werden.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.