Umut Ünlü: Digitalisierung an den Verdener Schulen weiter vorranbringen – SPD-Fraktion tagte im Alten Schulhaus

Umut Ünlü

Verden-Dauelsen (hm). Unmut Ünlü, Schulausschussvorsitzender bei der Stadt Verden, berichtete am Montagabend vor der SPD-Stadtratsfraktion und dem geschäftsführenden SPD-Ortsvereinsvorstand, dass das neue Konjunkturpaket der Bundesregierung für die Kommunen und Schulen sehr gute Nachrichten enthält. Besonders im Detail gebe es echte Verbesserungen für die Digitalisierung der Schulen, denn endlich sollen auch die Personalkosten der notwendigen digitalen Modernisierung mit gefördert werden, informierte Bildungspolitiker Ünlü in der vom SPD-Fraktionschef Michael Otten im Alten Schulhaus in Dauelsen moderierten Tagung.

 

Die Corona-Krise habe auch an den Schulen der Stadt Verden gezeigt, so Umut Ünlü weiter, wie wichtig Digitalisierung und digitales Lernen in der Bildung sind. Aber die Ausstattung mit kostenlosen Tabletts für alle Schülerinnen und Schüler an den städtischen Schulen, von der SPD-Stadtratsfraktion in einem aktuellen Antrag gefordert und in Dauelsen bekräftigt,und Software-Lizenzen allein reicht nicht aus.

 

Ünlü dazu grundsätzlich auch als Empfehlung der Sozialdemokraten an die städtische Schulverwaltung: „Alle Schulen müssen in die Lage versetzt werden, Präsenzunterricht in der Schule und E-Learning zu Hause miteinander zu verbinden. Dazu braucht es auch Fortbildungen für Lehrkräfte und Fachpersonal zur Betreuung der digitalen Infrastruktur“.

 

Der Vorsitzende des Schulausschusses in der Stadt Verden begrüßt deshalb auch ausdrücklich, dass es mit dem neuen Konjunkturpaket jetzt auch Änderungen beim Digitalpakt Schule gibt: „Die Bundesregierung hat auf die Fachleute vor Ort gehört und wird sich in Zukunft bei der Ausbildung und Finanzierung der IT-Administratoren beteiligen, wenn die Länder im Gegenzug die digitale Weiterbildung der Lehrkräfte verstärken“. Wenn ich hier länderseitig nichts bewegt, müssen wir hierfür eigenes Geld in die Hand nehmen, stellte SPD-Fraktionschef Michael Otten nach ausgiebiger Debatte zusammenfassend fest.

 

„Jetzt müssen alle in unserer Stadt mit anpacken, damit es mit der Digitalisierung richtig voran gehen kann. Das Ziel muss sein, dass es schon bald an allen städtischen Schulen schrittweise Verbesserungen vor Ort gibt und bisherige Schwächen abgestellt werden“, folgerte Michael Otten abschließend.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.