Bernd Michallik begrüßt Ausbildungsschutzschirm auch für das Gesundheits- und Sozialwesen

Michallik: „Prämienregelung kann wichtige Hilfe für Mittelständler sein“

 

Verden/Landkreis (hm). Der Ausbildungsschutzschirm des Bundes gilt auch für das Gesundheits- und Sozialwesen. Darauf macht SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik (Langwedel) jetzt im Pressedienst der Kreis-SPD aufmerksam. „In den Eckpunkten zum Bundesprogramm „Ausbildung sichern“, die die drei Bundesministerien für Arbeit, Wirtschaft und Bildung vorgelegt haben, ist dieser wichtige Bereich extra aufgeführt“, informiert der SPD-Mann.

 

„Vor dem Hintergrund, dass sich in manchen Regionen bei jungen Menschen derzeit ein erhöhtes Interesse an einer Ausbildung im Pflegebereich abzeichnet, ist das ein sehr wichtiges Signal“, betont Michallik weiter. „Wir sollten gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Erfahrungen in der Corona-Pandemie alles daran setzen, die Ausbildungsplätze in diesem Bereich zu erhalten und auszubauen.“

 

Wie Bernd Michallik weiter ausführt, hatte der Bundestag zur Ausbildungssicherung im Juni Prämienzahlungen für Unternehmen beschlossen, die trotz Belastungen durch die Pandemie im bisherigen Umfang ausbilden oder sogar mehr Azubis aufnehmen.

 

In den Eckpunkten zur konkreten Regelung ist nun die Formulierung enthalten „Für die Förderung kommen kleine und mittlere Unternehmen in Betracht, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen.“ Auf diesen Passus bezieht sich der SPD-Kreisvorsitzende.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.