Über die Geschichte des Weinanbaus im Grünberger Land informiert

Verden/Zielona Gora (hm) Über die jahrhunderte alte Tradition des Weinanbaus im Grünberger Land informierte sich eine Reisegruppe der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden am Sonnabend auf Einladung des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie. Dazu wurde das neue Informationsmuseum in der Gemeinde Saarbor/Zabor besucht, die vor den Toren von Verdens Partnerstadt Zielona Gora, dem einstigen Grünberg in Schlesien, liegt.

 

So erfuhr die Verdener Reisegruppe bespielsweise, dass die älteste deutsche Sektkellerein in 19. Jahrhundert in Grünberg ihre Produktion aufnahm. Nach dem 2. Weltkrieg war unter der kommunistischen Herrschaft der Weinanbau in Niederschlesien nahezu zum Erliegen gekommen.

 

Seit etwa 15 Jahren hat sich der Weinanbau jedoch wieder zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor in Grünberg und Umgebung entwickelt. Dies konnten die deutschen Gäste auch bei einer Besichtigung und Verkostung des Weingutes Ingrid genießen, wo sich etliche Winzer zu einer kommunalen Genossenschaft zusammen gefunden haben.

 

Sprach man früher vom sauren Grünberger Weinen, kann heute davon längst keine Rede mehr sein, denn fast alle bekannten traditionellen Rebsorten werden dort inzwischen wieder angebaut. Hier begünstigt zumindest der Klimawandel den Aufschwung des Weinanbaus und die Qualität der gewonnenen Weine.

 

Die Fotos sind von Zibigniew Pedzinski

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.