Presseinformation von Dörte Liebetruth: Neue Corona-Hilfe des Landes für Gaststätten

Von einer Sperrstunde und weiteren Einschränkungen sind die Gaststätten im Landkreis Verden betroffen, weil hier die kritische Grenze von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen überschritten wurde; ein neuer Lockdown ist in der bundesweiten Diskussion. In dieser für die Gastronomie und Saalbetriebe schwierigen Zeit macht die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth auf eine neue Förderrichtlinie des Landes für Gaststätten aufmerksam, mit der niederschwellige Investitionen des von der COVID-19 Pandemie betroffenen Gaststättengewerbes gefördert werden.

 

„Wir brauchen unsere Gaststätten auch noch nach der Pandemie. Auch wenn es angesichts hoher pandemiebedingter Umsatzeinbußen in manchen Fällen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein mag, kann ich Gastwirtinnen und Gastwirte nur ermutigen, alle Hilfsangebote zu nutzen, die für sie passen. Das Land ergänzt die Überbrückungshilfen des Bundes mit neuen Förderrichtlinien für das Gastgewerbe. Zuerst tritt ab 1. November eine Förderrichtlinie für Investitionen in Kraft: Gefördert werden Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sowie sonstige Modernisierungsmaßnahmen bestehender Gastronomiebetriebe. Dazu zählen insbesondere Maßnahmen zur Anpassung des Innen- und Außenbereichs an pandemiespezifische Belange wie z. B. Maßnahmen zur technischen Modernisierung des Betriebes (Lüftungs-, Hygiene- oder Spül- und Küchentechnik) oder Maßnahmen des vorbeugenden Hygieneschutzes wie zum Beispiel Trennwände. Gaststätten, die durch die COVID-19-Pandemie Umsatzverluste erlitten haben, können einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens aber 5000 Euro und höchstens 100.000 Euro, beantragen. Diese Förderrichtlinie könnte zum Beispiel für Gastwirte interessant sein, die von den Überbrückungshilfen des Bundes nicht oder kaum profitieren, weil ihnen das Gebäude ihrer Gaststätte seit Generationen gehört und sie keine Miete zahlen.“

 

Mehr Informationen sollen in Kürze auf www.nbank.de abrufbar sein. Für Rückfragen steht auch das Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten unter Doerte.Liebetruth@nullLT.Niedersachsen.de oder von 9 bis 15 Uhr unter 04231/9708720 zur Verfügung.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.