DPG-Weihnachtstransporte nach Polen wurden am Donnerstag auf den Weg gebracht – Weitere folgen

Verden/Gorzow Wielkopolski (hm). Ein Anfang ist gemacht, meldet die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden (DPG) und meint damit, dass am Donnerstag die ersten beiden Weihnachtshilfstransporte nach Polen auf den Weg gebracht werden konnten, damit dort insbesondere die Weihnachtspäckchen für Kinder rechtzeitig vor dem Fest verteilt werden können. Weitere Touren sollen im Dezember folgen, so DPG-Transportleiter Heinz Möller.

Ein besonderer Dank bei dieser Aktion gebührt dem Langwedeler DPG-Aktivisten Marek Symanczyk, dem es durch seine Kontakte zur Bremer Spedition Stute gelungen war, dass diese für den größten Transport des Jahres 2020 einen „40-Tonner“ samt Fahrer zur Verfügung stellte, da das DPG-Team diesmal wegen der Corona-Beschränkungen selbst nicht fahren dürfte. Es war immerhin der bereits 14. Hilfstransport der DPG-Verden im Jahre 2020.

Diesmal ging der Transport zur katholischen Hilfsorganisation Sw. Brata Krystyna in Landsberg an der Warthe/Gorzow Wielkopolski. In der dortigen Armenküche von Sw. Brata Krystyna, die monatlich über 24 000 kostenlose Essen an Bedürftige ausgibt, freute sich besonders Köchin Kascha über die leckeren Weihnachtsgaben des Verdener Unternehmens Mars für die notleidenden Gäste dieser Einrichtung. Allein die Lebensmittel waren diesmal tonnenschwer.

In der Kinderbetreuungseinrichtung von Sw. Brata Krystyna wurden Weihnachtspäckchen angeliefert, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern aus den Landkreisen Verden, Rotenburg, Heidekreis sowie aus der Stadt Bremen liebevoll gepackt und gezielt zur Verfügung gestellt worden sind. Verteilt wird jedoch erst kurz vor Weihnachten, so Priester Henryk Grzadko, der seelsorgerische Leiter der Einrichtungen von Sw. Brata Krystyna. Das gilt auch für die Süßigkeiten des Verdener Unternehmens Mars.

Ferner freute sich Priester Grzadko über medizinische Geräte, Krankenhausbedarfsartikel, orthopädische Versorgungsgüter wie Rollatoren, Roll- und Toilettenstühle, Reha-Geräte, Krankenbetten, Astronautenkost für Krebskranke sowie warme Winterbekleidung für seine Schützlinge. Hierbei hat sich einmal mehr das Verdener Sanitätshaus Müller als Spender hervorgetan. Insgesamt wurden 20 t in Landsberg an der Warthe abgeliefert.

Möglich wurden die Aktionen durch beträchtliche finanzielle Zuwendungen von Richard Logies, Dieter Naumann, Eva Daub, Elisabeth Heinbokel, Michaela Konrad-Brüning, Bernd Dannheisig und Karin Jodat. Aber auch die Caritasorganisation in der pommerschen Landgemeinde Brotzen/Broczyno kam nicht zu kurz, denn dorthin tourte DPG-Fahrer Dariusz Grozdziej mit seinem LKW, um das katholische Hilfswerk mit 5 t an Sachspenden zu erfreuen. Hier kamen die meisten Hilfsgüter von den AWO-Sozialkaufhäusern in Bassen und Verden.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.